Service-Navigation

Suchfunktion

Tötungsdelikt in Bretten-Diedelsheim: 57 Jahre alter Mann erstochen – 19-jähriger Sohn unter dringendem Tatverdacht festgenommen

Datum: 15.10.2013

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Tötungsdelikt in Bretten-Diedelsheim: 57 Jahre alter Mann erstochen – 19-jähriger Sohn unter dringendem Tatverdacht festgenommen

In einer Wohnung in der Kechlerstraße in Bretten-Diedelsheim ist es am Montagabend gegen 19.20 Uhr zwischen einem 19-Jährigen und dessen Vater zu einer Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf der 57 Jahre alte Mann im Brustbereich eine letztlich zum Tode führende Stichverletzung erlitt.

Zwar konnte sich der Verletzte nach dem Geschehen noch vor das Wohnanwesen begeben und einen nebenan wohnenden Verwandten aufmerksam machen. In der Folge brach er aber zusammen. Nach seiner Reanimierung durch den alarmierten Notarzt wurde der Mann in das Brettener Krankenhaus gebracht, wo er kurz nach seiner Einlieferung verstarb.

Unterdessen führte die von der Polizei mit allen zur Verfügung stehenden Kräften unter Einbindung des Polizeihubschraubers ausgelöste Fahndung nach dem zu Fuß geflüchteten 19-Jährigen rasch zum Erfolg. Beamte des Polizeireviers Mühlacker konnten den Verdächtigen gegen 20.15 Uhr in Bretten-Rinklingen ausmachen und widerstandslos festnehmen. Auch die unterwegs weggeworfene mutmaßliche Tatwaffe, ein Taschenmesser, konnten Polizeibeamte bei der Absuche des Fluchtweges sicherstellen.

Der spätere Tatverdächtige war am Montag bereits gegen 18.10 Uhr wegen seiner starken Alkoholisierung am Bahnhof Bretten aufgefallen und in der Folge von alarmierten Rettungskräften nach Hause gebracht worden. Da zu diesem Zeitpunkt niemand zu Hause war, zog die Besatzung des Rettungswagens die Polizei hinzu. Der bis auf seine Trunkenheit verhaltensunauffällige junge Mann war dann in die Obhut des hinzukommenden Verwandten gegeben worden.

Nach dessen Schilderungen stellte der Vater bei seiner Rückkehr den 19-Jährigen zunächst zur Rede und brachte ihn dann in seine Wohnung, wo es zu dem tragischen Geschehen kam.

Der Festgenommene, bei dem eine Blutalkoholkonzentration von circa 1,6 Promille festgestellt wurde, machte bislang nur bruchstückhafte Angaben zum Tatablauf. Er war jedoch von den Folgen seiner Tat sichtlich beeindruckt.

Aufgrund des Ermittlungsstandes stellt die Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen dringenden Tatverdachts eines Tötungsdeliktes gegen den 19-Jährigen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls. Seine Vorführung vor dem zuständigen Richter ist noch für den heutigen Dienstag vorgesehen.

Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal.

Fußleiste