Service-Navigation

Suchfunktion

Täterfestnahme nach versuchter schwerer räuberischer Erpressung

Datum: 02.06.2014

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Gemeinsame Pressemitteilung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Rheinstetten   –  Täterfestnahme nach versuchter schwerer räuberischer Erpressung

Mit der Festnahme dreier dringend Tatverdächtiger am Samstag, dem 31. Mai, gelang den Karlsruher Ermittlungsbehörden bei der Aufklärung einer in der Nacht vom 28. auf 29. Mai in Rheinstetten versuchten räuberischen Erpressung ein schneller Fahndungserfolg.

Wie berichtet, war ein 45-Jähriger zur Tatzeit auf seinem Nachhauseweg in Rheinstetten-Mörsch von drei jungen Männern  zunächst angepöbelt und be-schimpft  worden. Anschließend hatte ihn das Trio mit  Schlägen und Tritten sowie einem Gullydeckel derart malträtiert, dass er Kopfverletzungen, Prellungen und eine Schulterfraktur erlitt.  Zudem hatten die Täter die Herausgabe seines Geldbeutels gefordert.  Erst als Passanten durch die Rufe des Geschädigten aufmerksam wurden und dem  Mann  zu Hilfe eilten, ließen die Täter von ihrem Opfer ab und ergriffen die Flucht.

Auf die Spur der zwei deutschen und eines türkischen Staatsangehörigen im Alter von 19, 34 und 23 Jahren kam die Karlsruher Kriminalpolizei durch mehrere Hinweise aus der Bevölkerung.

Bei den auf Anordnung der Bereitschaftsrichterin durchgeführten Durchsuchungen der  Wohnungen der Tatverdächtigen konnten Beweismittel gefunden und sichergestellt werden.   Zwar bestritten die Männer die Raubabsicht, machten aber darüber hinaus umfangreichen Angaben zum Sachverhalt.

Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurden sie aufgrund fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt.

Fußleiste