Service-Navigation

Suchfunktion

Täter nach versuchtem Raub auf Busfahrer festgenommen – Zeugen gesucht

Datum: 29.08.2014

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Karlsruhe-Oberreut - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft

Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe– Täter nach versuchtem Raub auf Busfahrer festgenommen – Zeugen gesucht

Ein 19-jähriger Räuber konnte am Donnerstagabend nach einem Überfall auf einen Busfahrer in Oberreut festgenommen werden. Der junge Mann war in der Buslinie 50 in Oberreut unterwegs, als er gegen 23.30 Uhr, nachdem alle anderen Fahrgäste ausgestiegen waren, auf den Busfahrer zuging und Geld forderte. Als der 59-jährige Fahrer nicht auf die Ansprache des Tatverdächtigen reagierte, holte dieser eine Haltestange, die er kurz zuvor gewaltsam aus einer Halterung herausgerissen hatte.

Unter Bedrohung mit der Stange forderte er den Busfahrer erneut zur Herausgabe von Bargeld auf. In der Folge gelang es dem Räuber den Münzwechsler aus seiner Haltevorrichtung zu entnehmen, worauf es zwischen ihm und dem Busfahrer zu einem Gerangel kam. Hierbei wurde der Busfahrer durch einen Schlag ins Gesicht leicht verletzt. Da der Fahrer während des Überfalls einen Notruf absetzte, konnte der 19-Jährige noch am Tatort mit seiner Beute gestellt und festgenommen werden.

Der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretene, wohnsitzlose Tatverdächtige wurde am Freitagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Karlsruhe vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ.

Bedingt durch den Überfall musste der Busfahrer mit seinem Fahrzeug verkehrsbehindernd auf der Eugen-Geck-Straße, zwischen der Rudolf-Breitscheid-Straße und der Johanna-Kirchner-Straße, anhalten, wodurch nach derzeitigem Sachstand andere Verkehrsteilnehmer behindert wurden.

Die Kriminalpolizei Karlsruhe sucht nun Zeugen des Vorfalls, insbesondere die Verkehrsteilnehmer, welche unmittelbar durch den verkehrsbehindert haltenden Linienbus betroffen waren. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0721/939-5555 beim Kriminaldauerdienst zu melden. 

Fußleiste