Suchfunktion

Nach nächtlicher Auseinandersetzung in Bruchsaler Industriegebiet – Schüsse treffen unbeteiligtes Fahrzeug - sechs Verdächtige festgenommen – Hintergründe noch unklar

Datum: 18.10.2015

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe

Nach nächtlicher Auseinandersetzung in Bruchsaler Industriegebiet – Schüsse treffen unbeteiligtes Fahrzeug - sechs Verdächtige festgenommen – Hintergründe noch unklar

Bei ihren mit Hochdruck geführten Ermittlungen zu einer Auseinandersetzung unter mehreren Beteiligten auf dem Parkplatz eines Schnellimbisses in der Kammerforststraße in Bruchsal und der kurz darauf erfolgten Abgabe mehrerer Schüsse in der nahegelegenen Industriestraße stehen die Staatsanwaltschaft und die Polizei noch am Anfang.

Sechs Verdächtige konnten nach dem Geschehen festgenommen werden. Verletzte wurden bislang nicht bekannt.

Zeugen hatten in der Nacht zum Sonntag kurz vor 01.00 Uhr beobachtet, wie auf dem Parkplatz in der Kammerforststraße mehrere Männer mit Baseballschlägern und Schlagstöcken aufeinander losgingen. Noch vor Eintreffen der beschleunigt anfahrenden Funkstreifen flüchteten diese allerdings mit Fahrzeugen in unterschiedliche Richtungen.

Am Ort des Geschehens entdeckten die Beamten Blutspuren, einen Schlagstock sowie ein offenbar von einer Fahrzeugscheibe herrührendes Splitterfeld. Zudem stießen sie auf zwei unverschlossen zurückgelassene Pkw.

Einer der Zeugen war einem flüchtenden Fahrzeug nachgesetzt und konnte mitteilen, dass der mit mehreren Personen besetzte Wagen in Richtung eines Bordellbetriebes in der nahegelegenen Industriestraße gesteuert worden war.

In unmittelbarer Abfolge stellten Polizeikräfte einen mit zwei Männern besetzten Pkw fest, der in der Industriestraße während der Fahrt von mindestens zwei Schüssen im Heckbereich getroffen worden war. Dabei war es glücklichen Umständen zuzuschreiben, dass die beiden offenbar völlig unbeteiligten Insassen unverletzt blieben.

Unterdessen führten die umfangreichen Fahndungsmaßnahmen im Umfeld des Bordellbetriebes zu insgesamt sechs Festnahmen, wobei vier Verdächtige durch den mit einer Wärmebildkamera ausgestatteten Polizeihubschrauber im angrenzenden Gelände ausgemacht werden konnten.

Die anschließende Durchsuchung des Amüsierbetriebes und eines weiteren in der Nähe gelegenen Etablissements durch Spezialeinsatzkräfte der Polizei führte nicht zu weiteren Festnahmen.

Weder intensive Suchmaßnahmen im Umfeld der beiden Geschehensorte noch Umfragen in Krankenhäusern, bei Rettungsdiensten und diensthabenden Ärzten führten bislang zur Feststellung von Verletzten.

Noch in der Nacht wurden die weiteren Ermittlungen vom Kriminalkommissariat Bruchsal übernommen. Zur Sicherung der Spuren ist die Kriminaltechnik auch derzeit noch im Einsatz.

Über die Hintergründe des Geschehens liegen bislang keine gesicherten Erkenntnisse vor. Sollten sich durch die Vernehmung der Festgenommenen oder den Fortgang der Ermittlungen Aufschlüsse ergeben, wird zu gegebener Zeit nachberichtet.



Fußleiste