Suchfunktion

Nach Brandstiftungen in Karlsruhe und Bretten Ermittlungsgruppe eingerichtet – Kripo bittet um Zeugenhinweise

Datum: 10.10.2016

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Karlsruhe/Bretten - Nach Brandstiftungen in Karlsruhe und Bretten Ermittlungsgruppe eingerichtet – Kripo bittet um Zeugenhinweise

Nach zwei Brandstiftungen, bei denen in der Nacht zum Samstag in Karlsruhe Motoryachten und in Bretten am Samstagabend Baumaschinen und Straßenbaufahrzeuge ein Raub der Flammen wurden, hat die Kripo des Polizeipräsidiums Karlsruhe die zehnköpfige Ermittlungsgruppe „Fire" eingerichtet. 

Durch Bündelung der Spezialisten unter Bildung von zwei regionalen Ermittlungsabschnitten in Karlsruhe und Bruchsal ist damit ein enger Informationsaustausch und –abgleich gewährleistet.

Bisher liegen allerdings keinerlei Anhaltspunkte vor, die auf einen Zusammenhang der beiden mit hoher krimineller Energie und großem Schaden verbundenen Brandstiftungen schließen lassen. Dennoch soll auch diese Möglichkeit nicht außer Acht bleiben.

Die kriminaltechnischen Spurensicherungsmaßnahmen vor Ort sind bereits abgeschlossen. Im Bereich des betroffenen Brettener Firmenareals sind darüber hinaus am Montagnachmittag Suchmaßnahmen nach möglichen Beweismitteln mit Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei ohne neue Ergebnisse durchgeführt worden.

Unterdessen dauern die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und der EG „Fire" an. Die Ermittler bitten um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung zu beiden Bränden, die beim Kriminaldauerdienst unter 0721/939-5555 entgegengenommen werden.

Fußleiste