Suchfunktion

Hauptverhandlung wegen vers. Totschlags u.a.​

Datum: 23.08.2016

Kurzbeschreibung: Mitteilungen über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 29.08. - 02.09.2016

Mitteilungen über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 29.08. - 02.09.2016 

1 Ks 100 Js 8158/16
Landgericht Karlsruhe
Hans-Thoma-Straße, 76133 Karlsruhe
Dienstag, 30.08.2016,
09:00 Uhr
Fortsetzungen
Donnerstag, 01.09.2016
Dienstag, 06.09.2016
Donnerstag, 08.09.2016
Freitag, 09.09.2016
Dienstag, 13.09.2016
Donnerstag, 15.09.2016
Montag, 26.09.2016
Donnerstag, 29.09.2016
jeweils 09:00 Uhr;

als Sitzungssaal wurde der Schwurgerichtssaal bestimmt, doch erfolgt im Hinblick auf die laufenden Baumaßnahmen die endgültige Festlegung erst kurz vor Sitzungsbeginn.

Der 26 Jahre alte Angeklagte muss sich wegen versuchten Totschlags in Tateinheit gefährlicher Körperverletzung vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten.

Der zur Tatzeit alkoholisierte Angeklagte habe am 02.03.2016 im Rahmen einer Auseinandersetzung zwischen zwei aufeinander getroffene Gruppen im Bereich der Karlsruher Amalienstraße ohne rechtertigenden Grund dem Geschädigten zunächst so heftig mit der Faust ins Gesicht geschlagen, dass dieser zu Boden gegangen und bewusstlos liegen geblieben sei.

Trotz der von ihm erkannten Wehrlosigkeit seines Opfers habe er mehrfach wuchtig auf dessen Kopf eingetreten. Erst durch das Wegziehen des Angeklagten von seinem Opfer hätten weitere Tritte und damit der Tod des Geschädigten verhindert werden können. Der Geschädigte erlitt unter anderem eine Fraktur der Schädelbasis und Hirnblutungen. Ohne die sofort eingeleiteten ärztlichen und notoperativen Behandlungen habe die Gefahr des Todeseintritts bestanden.

Der Angeklagte befindet sich in dieser Sache seit dem 02.03.2016 in Haft.

 

22 KLs 620 Js 11660/15
Landgericht Karlsruhe
Hans-Thoma-Straße, 76133 Karlsruhe
Dienstag, 30.08.2016,
09:00 Uhr
 
Fortsetzungen
Freitag, 09.09.2016
Dienstag, 13.09.2016
Donnerstag, 15.09.2016
Montag, 19.09.2016
Freitag, 23.09.2016
Dienstag, 04.10.2016
Dienstag, 18.10.2016
jeweils 09:00 Uhr;

als Sitzungssaal wurde der Schwurgerichtssaal bestimmt, doch erfolgt im Hinblick auf die laufenden Baumaßnahmen die endgültige Festlegung erst kurz vor Sitzungsbeginn.

 

Die sechs rumänischen Angeklagten müssen sich wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten. Drei dieser Angeklagten befinden sich noch in Untersuchungshaft, wobei in einem dieser Fälle Anfang März die Auslieferung aus Rumänien erfolgte.

Den Angeklagten wird vorgeworfen, sich zu unterschiedlichen Zeiten, beginnend spätestens im November 2014, mit weiteren noch nicht identifizierten und vermutlich von Rumänien oder dem Vereinigten Königreich aus agierenden Tätern zusammengeschlossen zu haben, um in einer Vielzahl von Einzelfällen bei verschiedenen Banken im Großraum Karlsruhe und darüber hinaus unter Vorlage verschiedener totalgefälschter hauptsächlich französischer Ausweisdokumente jeweils Girokonten zu eröffnen und über diese Konten Gelder entgegenzunehmen, die aus Betrugsdelikten im In- und Ausland herrührten, sowie diese Gelder nach Eingang auf den jeweiligen Konten zeitnah bar abzuheben. Zwei der Angeklagten leiteten die übrigen Angeklagten hinsichtlich der arbeitsteiligen Vorgehensweise bei den Kontoeröffnungen und Geldabhebungen an.

Die noch nicht identifizierten, vermutlich von Rumänien aus handelnden Mittäter boten über bekannte Internetplattformen unter frei erfundenen Personalien nicht vorhandene Kraftfahrzeuge sowie andere Gegenstände zum Kauf oder auch Ferienwohnungen zur Miete an und erreichten durch entsprechende Täuschungshandlungen Vorauszahlungen der Kauf- oder Mietinteressenten. Den Angeklagten gelangen zwischen November 2014 und Juli 2015 in den hier angeklagten Taten Gutschriften in Höhe von mindestens 581.958,49 Euro, von denen sie sich mindestens 455.860,00 Euro in bar auszahlen ließen. Insgesamt wurden einschließlich der betrügerischen Kontoeröffnungen 246 Einzelfälle angeklagt.

Fußleiste