Suchfunktion

Hauptverhandlung wegen Vereitelns der Zwangsvollstreckung

Datum: 26.07.2016

Kurzbeschreibung: Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 01.08. - 05.08.2016

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 01.08. - 05.08.2016

3 Cs 210 Js 27376/14 Vereiteln der Zwangsvollstreckung
Amtsgericht Pforzheim
Lindenstraße 8
75175 Pforzheim
Dienstag, 02.08.2016, 10:00 Uhr, Sitzungssaal 242N / EG
 

Der 57-jährige Angeklagte muss sich wegen des Verdachts des Vereitelns der Zwangsvollstreckung vor dem Amtsgericht Pforzheim verantworten.

Der Angeklagte wurde vom Landgericht Karlsruhe - Auswärtige Strafkammer Pforzheim - am 27.11.2014 wegen Gebührenüberhebung in 1.661 Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von neun Monaten verurteilt, deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Dem Verfahren lag der Vorwurf zugrunde, der Angeklagte habe als Notar im Rahmen der Beurkundung von Grundstückskaufverträgen in einer Vielzahl von Fällen Gebühren aus einem überhöhten Gegenstandswert abgerechnet.

Im jetzigen Verfahren wird ihm vorgeworfen, er habe - nachdem er von Pfändungsmaßnahmen im Rahmen des früheren Verfahrens Kenntnis erlangt habe - bereits im August 2013 ein verschleiertes Konto für die Einnahmen aus seiner beruflichen Tätigkeit errichtet.

Hiermit habe er eine weitergehende Sicherung seines Vermögens durch die Staatsanwaltschaft Karlsruhe - Zweigstelle Pforzheim - und Pfändungen durch Geschädigte aus dem früheren Verfahren verhindern wollen.

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe - Hauptstelle - hatte das Ermittlungsverfahren von der Zweigstelle Pforzheim übernommen, da es sich bei dieser selbst um eine geschädigte Behörde handeln soll.

Fußleiste