Service-Navigation

Suchfunktion

Hauptverhandlung wegen versuchten Totschlags u.a.

Datum: 02.05.2017

Kurzbeschreibung: Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen  08.05. - 12.05.2017

Hauptverhandlung wegen versuchten Totschlags u.a.

Landgericht Karlsruhe

Hans-Thoma-Straße 7

76133 Karlsruhe

7   KLs 301 Js 38924/16

 

 

 

 

Termine:

 

 

Montag

Mittwoch

Donnerstag

08.05.2017

10.05.2017

11.05.2017

jeweils 9.00 Uhr

 

Sitzungssaal 125 / 1. OG

Die beiden Angeklagten im Alter von 19 und 22 Jahren müssen sich wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten.

Ihnen wird vorgeworfen, sie hätten dem Geschädigten nach einem Streit am Morgen des 25.10.2016 in Karlsruhe-Wolfarts­weier neben Tritten und Schlägen eine Vielzahl von Messerstichen in den Oberkörper und Halsbereich versetzt, wobei der Geschädigte schwer verletzt wurde. Nur durch einen unverzüglichen Einsatz des Notarztes und anschließender Notoperation sei es nicht zu einem lebensbedrohlichen Zustand gekommen.

Die Angeklagten wurden am 25.10.2016 vorläufig festgenommen und befinden sich seither aufgrund von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkter Haftbefehle in Untersuchungshaft.



Ergänzend wird auf die gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Karlsruhe vom 25.10.2016 verwiesen.



 





Hauptverhandlung wegen schwerer räuberischer Erpressung u.a.



Amtsgericht Karlsruhe

Schlossplatz 23

76131 Karlsruhe

2   Ls 110 Js 6738/17

 

 

 

 

Termine:

 

 

Mittwoch

 

10.05.2017

14.00 Uhr

 

Sitzungssaal 1.09 / 1. OG

Der Angeklagte im Alter von 32 Jahren muss sich wegen schwerer räuberischer Erpressung u.a. vor dem Schöffengericht des Amtsgerichts Karlsruhe verantworten.



Ihm wird vorgeworfen, er habe am frühen Morgen des 15.02.2017 unter Verwendung einer „Soft-Air“-Pistole eine Spielhalle in Karlsruhe überfallen und hierbei mehrere Hundert Euro erbeutet.



Der Angeklagte wurde am 23.02.2017 vorläufig festgenommen und befindet sich seither aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkten Haftbefehls in Untersuchungshaft.



Ergänzend wird auf die gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Karlsruhe vom 24.02.2017 verwiesen.



Fußleiste