Service-Navigation

Suchfunktion

Leitender Oberstaatsanwalt Gunter Spitz tritt in den Ruhestand

Datum: 28.11.2016

Kurzbeschreibung: StA Karlsruhe

Leitender Oberstaatsanwalt Gunter Spitz tritt in den Ruhestand

Der Leitende Oberstaatsanwalt Gunter Spitz tritt Ende November 2016 nach über 14 Jahren als Leiter der Staatsanwaltschaft Karlsruhe mit 68 Jahren in den Ruhestand.

Gunter Spitz, der 1967 seine allgemeine Hochschulreife am Markgrafengymnasium in Durlach erwarb, begann nach 18-monatigem Wehrdienst im Frühjahr 1969 sein Jurastudium an der Universität Heidelberg, wo er 1975 die Erste juristische Staatsprüfung ablegte. Sein Referendariat verbrachte er in Karlsruhe und absolvierte 1978 die Zweite juristische Staatsprüfung. Seit Januar 1979 war Gunter Spitz in der Justiz des Landes tätig, zunächst bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe, dann beim Amtsgericht Pforzheim und beim Landgericht Karlsruhe, wo er zunächst einer Zivilkammer und dann dem Schwurgericht angehörte.

Im November 1982 kehrte er zur Staatsanwaltschaft Karlsruhe zurück. Nach seiner Erprobungs-abordnung bei der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe im Jahre 1991 wurde er bei der Staatsan-waltschaft Karlsruhe stellvertretender Abteilungsleiter einer Ermittlungsabteilung. 1992 wurde er im Rahmen der Aufbauhilfe für die sächsische Justiz an die Staatsanwaltschaft Dresden abgeordnet, wo er als Leiter der Abteilung für Organisierte Kriminalität u.a. fungierte. Im Dezember 1992 wurde er zum Oberstaatsanwalt ernannt. Nach seiner Rückkehr zur Staatsanwaltschaft Karlsruhe im Jahre 1993 übernahm er neben der Vollstreckungsabteilung auch die Leitung der Ermittlungsabteilung für Wirtschafts- und Betäubungsmitteldelikte.

Im Oktober 1995 folgte er erneut einem Ruf in die sächsische Justiz, wo er mit den Aufgaben des Leitenden Oberstaatsanwalt in Leipzig betraut wurde. 1998 wurde er in den sächsischen Justizdienst versetzt und förmlich zum Leitenden Oberstaatsanwalt ernannt. Im Juli 2002 wurde Gunter Spitz in den baden-württembergischen Landesdienst zurückversetzt und übernahm die Leitung der Staatsan-waltschaft Karlsruhe, die er bis zu seinem jetzigen Ruhestand ausübte.

In die Amtszeit von Gunter Spitz fielen die Öffentlichkeit so bewegende Verfahren wie das eines Testfahrers, der auf der A5 einen Unfall verursachte, bei dem eine junge Mutter mit ihrem Kind ums Leben kam (2003), der Amoklauf in der Karlsruher Nordstadt, bei dem ein Gerichtsvollzieher und drei weitere Personen getötet wurden (2012) sowie der Prozess gegen den Mörder einer jungen Italienerin, der sich 28 Jahre nach der Tat den Behörden gestellt hatte (2015).

Fußleiste