Service-Navigation

  • Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Pressemitteilungen / 
  • Lebensgefährtin geschlagen – aggressiver 19-Jähriger leistet erheblichen Widerstand und verletzt überdies zwei Polizeibeamte

Suchfunktion

Lebensgefährtin geschlagen – aggressiver 19-Jähriger leistet erheblichen Widerstand und verletzt überdies zwei Polizeibeamte

Datum: 03.01.2017

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Am Bahnhof Langenbrücken: Lebensgefährtin geschlagen –  aggressiver 19-Jähriger leistet erheblichen Widerstand und verletzt überdies zwei Polizeibeamte

Wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidung sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wird sich ein in Bad Schönborn lebender 19 Jahre alter Mann kosovarischer Herkunft verantworten müssen.

Zeuginnen waren am Montag gegen 10.35 Uhr am Gleis 2 des Bahnhofs Langenbrücken darauf aufmerksam geworden, wie der Heranwachsende eine junge Frau mit den Fäusten schlug, ihr die Schuhe auszog und diese auf die Schienen warf.

Während die alarmierten Polizisten sich um die weinende Frau kümmerten - wie sich herausstellte, handelte es sich um die 18 Jahre alte Lebensgefährtin des Beschuldigten - wurde der 19-Jährige auch gegenüber den Beamten immer aggressiver.

Als er den Ort des Geschehens verlassen wollte und deshalb mit einer Handschließe gefesselt wurde, stieß er gegen die Beamten üble Beleidigungen aus und leistete massiven Widerstand. Unter anderem sprang er auf eine Bank und trat in Richtung der Beamten.

Der junge Mann konnte schließlich erst mit Hilfe angeforderter Verstärkungskräfte überwältigt und auf die Polizeiwache gebracht werden.

Neben der zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebrachten jungen Frau erlitten zwei Beamte derart erhebliche Verletzungen, dass sie ihren Dienst beenden mussten und fürs Erste krankgeschrieben wurden.

Bei dem Beschuldigten, der wegen Gewalt- und Körperverletzungsdelikten bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Anschließend wurde er in einer Gewahrsamszelle untergebracht.

Die Staatsanwaltschaft stellt gegen den 19-Jährigen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls. Seine Vorführung vor dem zuständigen Richter ist für Dienstagnachmittag vorgesehen.

Fußleiste