Suchfunktion

Hauptverhandlung wegen gewerbsmäßigen Bandenbetruges

Datum: 04.10.2017

Kurzbeschreibung: Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen  09.10. - 13.10.2017 (KW 41)

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen

09.10. - 13.10.2017 (KW 41)

 

 Hauptverhandlung wegen gewerbsmäßigen Bandenbetruges

Landgericht Karlsruhe

Hans-Thoma-Straße 7

76131 Karlsruhe

22   KLs 630 Js 10011/17

 

 

 

 

Termine:

 

 

Mittwoch

Freitag

Freitag

Montag

 

11.10.2017

13.10.2017

20.10.2017

06.11.2017

jeweils 9.00 Uhr

 

Sitzungssaal 125 / 1. OG

Der 23-jährige Angeklagte muss sich wegen gewerbsmäßigen Bandenbetruges vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten.

Ihm wird vorgeworfen, sich spätestens im Februar 2017 mit mindestens zwei weiteren unbekannten Mittätern zusammengeschlossen zu haben, um gemeinsam Betrugstaten zum Nachteil leichtgläubiger, meist älterer Menschen im Stile des sogenannten „Falschen Polizeibeamten“ zu begehen. Hierbei habe ein Bandenmitglied die Geschädigten telefonisch kontaktiert, sich wahrheitswidrig als Polizeibeamter ausgegeben und vor einem Vermögensverlust durch Kriminelle gewarnt.

Der Angeklagte habe sich sodann - ebenfalls als angeblicher Polizeibeamter - zu den Geschädigten begeben und dort Vermögensgegenstände entgegengenommen, um diese vorgeblich sicher aufzubewahren oder für weitere Ermittlungen zu überprüfen. In vier Fällen mit Geschädigten in Nürnberg, Ingolstadt, Stuttgart und Frankfurt/Main sei es dabei zu einem Gesamtschaden von über 100.000,- Euro gekommen. Bei einem weiteren Fall in Karlsruhe sei es dagegen nicht zur Übergabe von Vermögensgegenständen gekommen, da eine aufmerksame Bankmitarbeiterin zuvor die Polizei informiert hatte.

Der Angeklagte wurde am 15.03.2017 in Karlsruhe festgenommen und befindet sich seitdem aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft erwirkten Haftbefehls in Untersuchungshaft. Ergänzend wird auf die gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe vom 16.03.2017 verwiesen.

Fußleiste