Service-Navigation

Suchfunktion

Handtaschenräuber mit Hilfe von Zeugen gestellt

Datum: 24.09.2015

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe 

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe 

24.09.2015

(KA)Karlsruhe - Handtaschenräuber mit Hilfe von Zeugen gestellt

Dank der Hilfe mutiger Zeugen konnte die Polizei nach einem Handtaschenraub am Mittwochabend in der Sophienstraße einen Tatverdächtigen festnehmen. Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei näherte sich der maskierte Täter gegen 20.30 Uhr auf der Sophienstraße einer jungen Frau von hinten. Während er ein Messer in der Hand hielt, entriss er der 20-Jährigen die Handtasche und flüchtete.

Eine Zeugin, die zeitgleich aus einem unmittelbar beim Tatort liegenden Haus herauskam und Schreie vernommen hatte, stellte sich dem Flüchtenden zwar mutig in den Weg, konnte den Täter allerdings nicht aufhalten. Erfolgreicher waren indessen zwei aus dem Kosovo stammende Helfer.

Die beiden Männer verfolgten den Räuber mit dem Auto. Allerdings führte der Fluchtweg unglücklicherweise in die Geranienstraße, die wegen eines Verkehrsunfalls blockiert war. Kurzerhand bogen die Verfolger eine Straße später ab, fuhren um den Block herum und machten an der Kreuzung Geranien-/Gellertstraße die mit der Unfallaufnahme befassten Polizeibeamten auf den Flüchtenden aufmerksam. Sogleich brachen die Polizisten ihren Auftrag ab und nahmen den Tatverdächtigen fest. Das Raubgut wie auch die auf dem Fluchtweg weggeworfenen Tatmittel konnten in der Folge sichergestellt werden. Der nach eigenen Angaben drogensüchtige und bereits wegen Drogendelikten auffällige 26 Jahre alte Mann räumte die Tat anschließend ein.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe ordnete der zuständige Haftrichter am Donnerstag die Untersuchungshaft gegen den aus dem Enzkreis stammenden Deutschen an.

Fußleiste