Service-Navigation

Suchfunktion

Handtaschenräuber dingfest gemacht​

Datum: 09.12.2013

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Karlsruhe, 09. Dezember 2013

Handtaschenräuber dingfest gemacht

Nach einem am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr in Rheinstetten verübten Handtaschenraub konnte eine Streifenwagenbesatzung des Fachdienstes Notruf einen 22 Jahre alten Tatverdächtigen und dessen 26-jährigen Begleiter vorläufig festnehmen. Der jüngere Mann wird im Laufe des Montags mit Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt.

Eine 74 Jahre alte Frau, die von Karlsruhe aus mit der Stadtbahn nach Rheinstetten fuhr, war offenbar ins Visier der in der Tram mitfahrenden Männer geraten. Als die Rentnerin in Forchheim an der Haltestelle „Hallenbad" ausstieg, verließ auch das Duo die Bahn und folgte der Frau. Nach kurzem Hinterherlaufen entriss ihr dann der Haupttäter gewaltsam die Handtasche und rannte damit in Richtung Ortsmitte davon. Sein Begleiter, der während der Tat einige Meter abseits gestanden war, folgte ihm.

Mehrere gleichfalls ausgestiegene Fahrgäste hatten die Tat beobachtet und eilten der Geschädigten zu Hilfe. Auch stellten sie der Überfallenen ein Mobiltelefon zur Verfügung, so dass die Polizei rasch alarmiert war.

Bei der anschließenden Fahndung mit allen zur Verfügung stehenden Kräften konnten die Verdächtigen dann rund eine Stunde nach der Tat in einer nach Karlsruhe fahrenden Bahn ausgemacht werden. In der Folge nutzte es dem 22-jährigen auch nichts, dass er bei Erkennen der Polizei das erbeutete Geld wie auch einen Taschenaufhänger unter dem Sitz seines Kumpanen versteckt hatte.

Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern bis zur Stunde noch an. Dabei wird auch überprüft, ob die beiden Festgenommenen womöglich noch für weitere Raubdelikte in Betracht kommen.

Die erbeutete schwarze Lackledertasche im Krokodesign konnte bisher nicht aufgefunden werden. Die Beamten vermuten, dass sie auf der Flucht weggeworfen wurde. Hinweise auf ihren Verbleib nimmt die Kriminalpolizei unter Telefon 939-5555 entgegen.

Fußleiste