Service-Navigation

Suchfunktion

Ermittlungserfolg nach Diebstahl aus Autotransportzug

Datum: 27.04.2015

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe, der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe, der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe:

Ermittlungserfolg nach Diebstahl aus Autotransportzug

Karlsruhe, 27.04.2015

In der Nacht vom 1. auf den 2. April 2015 ereignete sich ein besonders schwerer Fall des Diebstahls auf einem Autotransportzug im Güterbahnhof Karlsruhe. Aus 158 Fahrzeugen der Marke Mercedes wurde der Airbag aus der Lenkradmitte sowie an 14 Fahrzeugen zusätzlich das Navigationsgerät entwendet.

Die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe wertet derzeit die gesicherten Spuren aus. Die entwendeten Geräte wurden durch die Täter in unmittelbarer Tatortnähe in zwei verschiedenen Kabelschächten entlang der Bahnstrecke versteckt. Die Kabelschächte sind mit Betonplatten abgedeckt, um die Kabel vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Durch umfangreiche Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe konnte das gesamte Diebesgut sichergestellt und zugeordnet werden. Das aufgefundene Diebesgut hat einen Marktwert von ca. 200.000 €.

Derzeit wird überprüft, ob ein Zusammenhang mit einer anderen Diebstahlsserie in Karlsruhe besteht. Bereits am 1. April führte ein Hinweis Beamte des Polizeipräsidiums Karlsruhe auf die Spur von zwei Litauern. Diese konnten am 2. April festgenommen werden. In ihrem Besitz befanden sich 50 Navigationsgeräte und 30 Airbags, allesamt sorgfältig in Folie eingewickelt. Das Diebesgut konnte inzwischen einer Pkw-Aufbruchsserie in Karlsruhe zugeordnet werden. Beide Beschuldigte befinden sich seit dem 3. April in Untersuchungshaft.



Fußleiste