Service-Navigation

  • Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Pressemitteilungen / 
  • Durchsuchungen unter anderem wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung, des Bankrotts und der Unterschlagung

Suchfunktion

Durchsuchungen unter anderem wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung, des Bankrotts und der Unterschlagung

Datum: 14.12.2017

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

(KA)Karlsruhe - Durchsuchungen unter anderem wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung, des Bankrotts und der Unterschlagung

Gegen eine Betreiberkette von Fitnessstudios wurden am vergangenen Mittwoch unter Federführung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Beamten des Dezernats für Wirtschaftskriminalität der Karlsruher Kriminalpolizei insgesamt zehn durch das zuständige Amtsgericht erlassene Durchsuchungsbeschlüsse vollzogen. Davon betroffen waren die Wohnungen der vier Geschäftsführer verschiedener Gesellschaften der Unternehmensgruppe und weitere sechs Geschäftsräume in Bruchsal, Karlsdorf-Neuthard, Waghäusel, Baden-Baden, Heidelberg und Öhringen.

Gegen Verantwortliche der Unternehmensgruppe wird seit Herbst 2016 in einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen des Verdachts des Betruges, der Untreue, der Unterschlagung, der Insolvenzverschleppung und des Bankrotts ermittelt. Im Raum steht derzeit eine Schadenssumme von rund 550.000 Euro. Umfangreiche Unterlagen wurden sichergestellt und werden nun ausgewertet.

Die vier Beschuldigten ein 37-Jähriger, zwei im Alter von 39 Jahren sowie ein 42-Jähriger, haben sich zu den Vorwürfen bislang nicht geäußert.

Fußleiste