Service-Navigation

Suchfunktion

Albtalstrecke zwischen Ettlingen und Fischweier – junge Frau von drei dunkelhäutigen Männern belästigt – Polizei bittet die etwa 20-Jährige um ihre Meldung

Datum: 28.10.2015

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe

(KA) Albtalstrecke zwischen Ettlingen und Fischweier – junge Frau von drei dunkelhäutigen Männern belästigt – Polizei bittet die etwa 20-Jährige um ihre Meldung

Bereits in der Nacht zum 3. September ist eine etwa 20 Jahre alte Frau  in einem zwischen Ettlingen und Bad Herrenalb verkehrenden Linienbus der AVG von drei dunkelhäutigen Männern offenbar massiv belästigt worden.

Einer nachträglich bei der Polizei erstatteten Anzeige zufolge war der Bus gegen 01.00 Uhr im Schienenersatzverkehr auf der Albtalstrecke unterwegs gewesen, als dem Fahrer auffiel, dass die im hinteren Fahrzeugteil sitzende junge Frau von drei Männern bedrängt wurde. Nach seinen Beobachtungen berührten sie die Unbekannten mehrfach unsittlich. Weitere Fahrgäste befanden sich zu dieser Zeit nicht im Bus. Am Halt in Fischweier stoppte der Fahrer und öffnete die hintere Tür. Als das Trio nun versuchte, die Frau mit sich zu ziehen, kam ihr der Chauffeur zu Hilfe und schlug die Drei mit einem gezielten Tritt gegen die Brust eines der Männer in die Flucht. Zwar wollte der Fahrer die Polizei alarmieren, doch folgte er den Bitten der Geschädigten, sah davon ab und setzte die Fahrt in Richtung Herrenalb fort, wo die junge Frau schließlich aus dem Bus stieg.

Von dem Tätertrio ist bislang lediglich bekannt, dass es sich um dunkelhäutige Personen handelte, von denen einer eine Kapuzenjacke trug. Die Geschädigte wird als etwa 20-jährig mit schulterlangem blondem gewelltem Haar und von schlanker Statur beschrieben. Sie sprach hiesigen Dialekt und war mit einer dünnen hellen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet. Zudem trug sie eine Mütze und führte eine kleine Umhängetasche mit sich.

Zur weiteren Klärung des Geschehens  wie auch zur Aufklärung der Tat werden insbesondere die angegriffene Frau, aber auch mögliche andere Zeugen gebeten, sich unter Telefon (0721) 939-5555 mit dem rund um die Uhr erreichbaren Kriminaldauerdienst in Karlsruhe in Verbindung zu setzen.

Fußleiste