Service-Navigation

Suchfunktion

17-jähriger Algerier in Untersuchungshaft

Datum: 29.03.2016

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe

17-jähriger Algerier in Untersuchungshaft

Karlsruhe, 29.03.2016

Ein 17-jähriger Jugendlicher aus Algerien steht im dringenden Verdacht, am Sonntagmorgen einen 48-jährigen Mann im Hauptbahnhof Karlsruhe bestohlen zu haben.

Der Geschädigte bemerkte gegen 09.30 Uhr, dass sein silberfarbener Trolley entwendet wurde und meldete den Diebstahl bei der Bundespolizei. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen zunächst ergebnislos.

Gegen 10.15 Uhr wurde der Tatverdächtige durch zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Landeserstaufnahmeeinrichtung in Karlsruhe festgestellt, nachdem dieser versuchte, unbemerkt über den Zaun der Erstaufnahmeeinrichtung zu steigen. Weiterhin konnten die Mitarbeiter einen silberfarbenen Koffer feststellen, den er zuvor über den Zaun geworfen hatte.

Der vorläufig festgenommene Mann sowie der Koffer wurden der Bundespolizei übergeben. Der sichergestellte Koffer konnte zweifelsfrei dem Diebstahl im Hauptbahnhof Karlsruhe zugeordnet werden.

Anhand der Fingerabdrücke konnte die Identität des Tatverdächtigen festgestellt werden. Der aus Algerien stammende Jugendliche wurde bereits im vergangenen Jahr wegen mehreren Diebstahlsdelikten zu einer achtmonatigen Jugendstrafe verurteilt. Erst Anfang März 2016 wurde er aus der Justizvollzugsanstalt entlassen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde der 17-Jährige am Montag dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen besonders schweren Falls des Diebstahls erließ. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Fußleiste