Suchfunktion

Graben-Neudorf: Drei junge Männer wegen schweren Raubes in Untersuchungshaft

Datum: 24.06.2013

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Karlsruhe, 24. Juni 2013

Graben-Neudorf: Drei junge Männer wegen schweren Raubes in Untersuchungshaft

Nach der Festnahme von drei Tatverdächtigen im Alter von 17, 19 und 20 Jahren wegen schweren Raubes hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe der zuständige Haftrichter im Laufe der vergangenen Woche die Untersuchungshaft gegen das Trio angeordnet.

zum Seitenanfang

Die jungen Männer stehen unter dringendem Tatverdacht, bereits am Samstag (15.06.13) beim Bahnhof Graben-Neudorf gegen 01.30 Uhr zwei Gleichaltrige überfallen und mit Tritten, Kniestößen sowie Fausthieben traktiert zu haben. Neben einer geringen Menge Bargeld hatten sie die Handys ihrer Opfer erbeutet. Unter Vorhalt eines Messers forderten die Räuber zudem noch, keinesfalls die Polizei zu verständigen, da ansonsten mit weiteren Repressalien zu rechnen sei.

zum Seitenanfang

Aufwendig geführte Fahndungsmaßnahmen des Kriminaldauerdienstes führten am selben Tag gegen 22.45 Uhr zur vorläufigen Festnahme eines 20-Jährigen aus Graben-Neudorf. Gegen ihn hat der zuständige Bereitschaftsrichter noch am Sonntag die Untersuchungshaft angeordnet.

zum Seitenanfang

Aufgrund der weiteren im Rahmen der Ermittlungen gewonnenen Erkenntnisse hat die Staatsanwaltschaft Karlsruhe auch gegen die inzwischen ermittelten und als gewalttätig eingestuften mutmaßlichen Mittäter im Alter von 17 und 19 Jahren Durchsuchungsbeschlüsse wie auch Haftbefehle beim Karlsruher Amtsgericht erwirkt.

zum Seitenanfang

Mit Unterstützung des Polizeipostens Graben-Neudorf gelang am Donnerstagnachmittag die Festnahme des 17-Jährigen durch speziell geschulte Beamte des Polizeipräsidiums. Sein Versuch, dabei nach einem in der Gesäßtasche steckenden Messer zu greifen, konnten die Beamten noch rechtzeitig verhindern. Sehr wahrscheinlich handelt es sich dabei auch um die bei dem Raub eingesetzte Tatwaffe.

zum Seitenanfang

Letztlich konnte vergangenen Freitag der 20 Jahre alte dritte Tatverdächtige in seiner Wohnung festgenommen werden. Dessen Cousin wollte ihm zu Hilfe kommen und störte zunächst die Amtshandlungen der Beamten. Auch ein gegen ihn verhängter Platzverweis beeindruckte den 29-jährigen, polizeibekannten Mann offenbar nicht. Denn beim Abtransport des Festgenommenen wollte der Verwandte auf die Ordnungshüter einschlagen, so dass er in der Folge wegen seiner Widerstandshandlungen ebenfalls festgenommen werden musste.

zum Seitenanfang


Eines der geraubten Handys wu

Fußleiste