Service-Navigation

Suchfunktion

Zwei Tatverdächtige nach Skimming-Serie festgenommen

Datum: 12.04.2013

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium


Karlsruhe, 12. April 2013

Zwei Tatverdächtige nach Skimming-Serie festgenommen

Karlsruhe. Nach einer ganzen Serie von Skimmingfällen im südwestdeutschen Raum gelang den Ermittlungsbehörden am Donnerstagabend in Karlsruhe die Festnahme von zwei Tatverdächtigen.

zum Seitenanfang

Die aus Rumänien stammenden Brüder im Alter von 30 und 31 Jahren stehen unter dringendem Tatverdacht, seit Ende Februar in mindestens fünf Fällen Geldautomaten in Karlsruhe mit entsprechender Technik zur Ausspähung von EC-Karten versehen zu haben. In der Folge wurden durch weitere, noch unbekannte Tatbeteiligte in den USA wie auch in Mexiko mit den übermittelten Daten Kartendoubletten hergestellt und Gelder abgehoben. Inzwischen dürfte der dadurch entstandene Schaden deutlich im hohen fünfstelligen Eurobereich anzusiedeln sein.

zum Seitenanfang

Das gesamte Schadensausmaß lässt sich noch nicht eindeutig abschätzen, zumal die Ermittlungen des Betrugsdezernats der Kriminalpolizei Karlsruhe noch andauern. Dabei wird auch zu klären sein, ob die Festgenommenen für vergleichbare Fälle in Stuttgart, Heilbronn und Landau als Täter in Betracht kommen.

zum Seitenanfang

Auf die Spur der Tatverdächtigen kamen die Ermittlungsbehörden durch gesichertes Spurenmaterial, aber auch durch einen intensiven Informationsaustausch seitens der beteiligten Polizeidienststellen, wie auch durch die gute Zusammenarbeit mit der betroffenen Bank. Letztlich konnte das Duo am Donnerstag gegen 18.30 Uhr in der Karlsruher Südendstraße im Rahmen der weiteren polizeilichen Maßnahmen festgenommen werden, nachdem an einem dortigen Geldautomaten entsprechende Skimming-Technik zur erneuten Ausspähung von Kartendaten montiert worden war.

zum Seitenanfang

Weiteres umfangreiches Beweismaterial fanden die Ermittler bei Durchsuchungsmaßnahmen in einem von den Tatverdächtigen bewohnten Bruchsaler Hotelzimmer. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurden die bislang polizeilich unauffälligen Männer noch am Freitag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der gegen beide die Untersuchungshaft angeordnet hat.

zum Seitenanfang

Fußleiste