Suchfunktion

Serie von Raub- und Diebstahlstaten - Tatverdächtiger festgenommen

Datum: 25.01.2013

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe


Karlsruhe, 25.01.2013

Serie von Raub- und Diebstahlstaten - Tatverdächtiger festgenommen

Nach der Festnahme eines 24-jährigen Tatverdächtigen am Donnerstagnachmittag hoffen die Ermittlungsbehörden auf das Ende einer Serie von Raub- und Diebstahlsdelikten in Karlsruhe. Der bereits früher wegen ähnlicher Taten zu einer Haftstrafe verurteilte Drogenkonsument steht im Verdacht, seit Anfang Dezember bis zu elf Raub- und Diebstahlsdelikte - vorwiegend in den Stadtteilen Knielingen, Nordstadt, Südweststadt und Mühlburg - immer unter Verwendung eines Fahrrades begangen zu haben.

zum Seitenanfang

Bereits am Montagabend gegen 18.45 Uhr war einer 45-jährigen Frau in der Erzbergerstraße aus dem Fahrradkorb eine Stofftasche mit der Geldbörse gestohlen worden. Konkrete Hinweise auf den Täter ergaben sich zunächst nicht.

zum Seitenanfang

Auf die Spur des Mannes kamen die Fahnder des Raubdezernates der Karlsruher Kriminalpolizei dann aber durch die gute Täterbeschreibung einer jungen Radfahrerin, die am Dienstag in der Brauerstraße bestohlen worden war. Als die junge Frau gegen 19.15 Uhr die Gartenstraße überquerte, bemerkte sie ein leichtes Rucken am hinteren Teil ihres Zweirads. Sie sah nach hinten und erkannte eine männliche Person auf einem Fahrrad, die ihre Handtasche aus dem Fahrradkorb herausgezogen hatte und in der Hand hielt.

zum Seitenanfang

Der Dieb flüchtete mit der Beute in Höhe von rund 350 Euro über die Gartenstraße in Richtung Kühler Krug. Obwohl die Geschädigte sofort die Verfolgung aufnahm, verlor sie den Täter in einer Seitenstraße aus den Augen. Ein kurz danach erstelltes Phantombild wies eine deutliche Übereinstimmung mit dem 24-Jährigen auf, der bereits im Jahr 2007 wegen ähnlicher Taten und darüber hinaus wegen weiteren Eigentums- und Drogendelikten auffällig geworden war.

zum Seitenanfang

Im Rahmen der aufwendig betriebenen polizeilichen Maßnahmen gelang es Beamten vom Karlsruher Einsatzzug, den Verdächtigen am Donnerstag bei einem erneuten Beutezug auf frischer Tat zu ertappen, als er im Bereich des Mühlburger Tors gegen 15.30 Uhr mit einem – wie sich herausstellte am 21.12.2012 in der Erzberger Straße entwendeten - Trekkingrad einer Radfahrerin hinterherfuhr. Aus deren auf dem Gepäckträger befestigten Fahrradkorb hatte er für die Frau unbemerkt eine schwarze Stofftasche entnommen. Während die Frau ihre Fahrt fortsetzte, wendete der Täter sein Rad und fuhr in Richtung Jollystraße weiter.

zum Seitenanfang

Ein Beamter des Einsatzzuges, der das Tatgeschehen beobachten konnte, stellte sich dem Flüchtenden in den Weg, gab sich als Polizeibeamter zu erkennen und forderte den Mann zum Anhalten auf. Stattdessen beschleunigte der Dieb sein Zweirad und fuhr auf den Polizisten zu, sodass es zu einem Zusammenstoß kam und der Beamte so starke Prellungen erlitt, dass er dienstunfähig wurde. Mit Hilfe eines weiteren Einsatzbeamten konnte der 24-Jährige schließlich nach dem folgenden Fluchtversuch eingeholt und festgenommen werden.

zum Seitenanfang

Neben dem sichergestellten Trekkingrad, das bei einer Radcodierungsaktion der Polizei registriert worden und daher rasch zuzuordnen war, hatte der Festgenommene noch eine geringe Menge Marihuana bei sich. Inzwischen legte der junge Mann ein Teilgeständnis ab. Ein mögliches Tatmotiv dürfte in der Finanzierung seiner Drogensucht zu suchen sein.

zum Seitenanfang

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei hoffen damit auf ein Ende der seit Anfang Dezember die Bevölkerung in erheblichem Maße verunsichernden Raub- und Diebstahlsserie, der häufig ältere, teils auch gehbehinderte Frauen zum Opfer fielen.

zum Seitenanfang

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wird der in Karlsruhe-Daxlanden wohnhafte Mann noch am Freitag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

zum Seitenanfang

Das mit den weiteren Ermittlungen betraute Raubdezernat der Kriminalpolizei schließt weitere, bisher noch nicht zur Anzeige gebrachte Diebstahlstaten aus Fahrradkörben nicht aus. Daher werden mögliche Geschädigte gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter 0721/939-5555 in Verbindung zu setzen.

zum Seitenanfang

 

Fußleiste