Service-Navigation

Suchfunktion

Siebenköpfige Drogenbande in Untersuchungshaft

Datum: 22.04.2005

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Freitag, 22. April 2005

Siebenköpfige Drogenbande in Untersuchungshaft

zum Seitenanfang 

Über 3 Kilogramm Heroin sichergestellt

Karlsruhe. Mit der Inhaftierung von sieben Mitgliedern einer Rauschgiftbande und der Sicherstellung von 3,2 kg Heroin ist den Strafverfolgungsbehörden in Karlsruhe jetzt ein weiterer beachtlicher Erfolg im Kampf gegen die Drogenkriminalität gelungen.

zum Seitenanfang

Die Ermittlungen kamen in Gang, als sich Hinweise über zwei in Karlsruhe agierende Russlanddeutsche verdichteten, wonach diese in der Fächerstadt gewerbsmäßig Heroin verkauft und per Kuriere regelmäßig Nachschub aus Holland beschafft hatten. Im Informationsaustausch der Rauschgiftdezernate der Kripo Karlsruhe und der Kripo Göppingen konnte die Identität der 24 und 26 Jahre alten Männer geklärt und zielgerichtete Ermittlungen gegen weitere Tatverdächtige eingeleitet werden.

zum Seitenanfang

Im weiteren Verlauf wurde die Bande dabei überrascht, wie sie zwei Lieferungen von je 1,6 kg Heroin nach Karlsruhe gebracht haben. Das Rauschgift war zum Teil in raffinierten Verstecken in einem Personenwagen transportiert worden, zum anderen Teil hatte es ein Drogenkurier per Eisenbahn nach Karlsruhe geschmuggelt. In der Wohnung eines Bandenmitgliedes stellten die Fahnder neben dem Heroin auch eine kleinere Menge Amphetamin sowie einen großkalibrigen Revolver sicher.

zum Seitenanfang

Mit Unterstützung des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) der Landespolizeidirektion Karlsruhe wurden die sieben aus Russland stammenden deutschen Tatverdächtigen im Alter zwischen 19 und 29 Jahren festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden sie dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

 

zurück zur Auswahlseite

Fußleiste