Service-Navigation

Suchfunktion

Versuchter Schwerer Raub auf Postagentur in Tiefenbach geklärt

Datum: 17.02.2005

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Versuchter Schwerer Raub auf Postagentur in Tiefenbach geklärt

Östringen-Tiefenbach / Bruchsal. Der am 20. August des letzten Jahres versuchte Überfall auf die Postagentur in Östringen-Tiefenbach ist dank einer jetzt vorliegenden DNA-Analyse geklärt. Dringend tatverdächtig ist ein 24 Jahre alter Drogenabhängiger aus dem Kreis Heilbronn. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erließ der zuständige Richter gegen den Mann am Mittwoch Haftbefehl.

Wie berichtet, hatte der zunächst unbekannte Täter die in einer Bäckerei in der Hauptstraße untergebrachte Agentur maskiert und mit einem langen Messer in der Hand betreten. Die Verkäuferin hatte die Situation aber sofort erfasst und sich in die hinteren Räume geflüchtet, so dass der Räuber letztlich ohne Beute den Rückzug antreten musste.

Nachdem im Bereich des örtlichen Sportplatzes ein Rucksack mit dem Tatmesser, Teilen der Täterkleidung und einem Handy entdeckt worden war, richtete sich bereits frühzeitig ein Tatverdacht gegen den heroinabhängigen 24-Jährigen Mann, der sich allerdings zunächst nicht erhärten ließ.

Den Durchbruch brachte erst die Auswertung der an Rucksack und Tatkleidung gesicherten DNA. Als die Beamten der Kriminalaußenstelle Bruchsal am Dienstag bei dem 24-Jährigen zur Erhebung einer Vergleichsspeichelprobe erschienen, erkannte dieser die Ausweglosigkeit seiner Lage und räumte den Raubversuch umfassend ein. Motiv für die Tat war demnach die Finanzierung seiner Drogensucht.

Das Verbrechen des schweren Raubes ist mit einer Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren bewehrt, so dass sich der Mann wohl auf einen längeren Gefängnisaufenthalt einstellen muss.

 

Fußleiste