Service-Navigation

Suchfunktion

Überregionale Serie von Raubüberfällen auf Banken und Lebensmitteldiscounter geklärt

Datum: 20.12.2006

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Mittwoch, 20. Dezember 2006

Überregionale Serie von Raubüberfällen auf Banken und Lebensmitteldiscounter geklärt
Gemeinsame Ermittlungsgruppe der Polizei Karlsruhe und Villingen-Schwenningen nimmt zwei dringend Tatverdächtige fest – mehrere 100.000 Euro Sachschaden – scharfe Waffen und Sprengstoff beschlagnahmt – weiterer Banküberfall verhindert


Karlsruhe/Villingen-Schwenningen/Rheinstetten-Mörsch/Landau/Graben-Neudorf/Donaueschingen.
Mit der Festnahme von zwei 23 und 52 Jahre alten dringend tatverdächtigen Männern ist es den Ermittlungsbehörden in Karlsruhe und Villingen-Schwenningen gelungen, eine Serie von überregional begangenen Raubüberfällen auf Geldinstitute und Lebensmitteldiscounter zu klären. Von der im Jahr 2006 verübten Überfallserie betroffen waren drei Banken in Graben-Neudorf, Donaueschingen und Landau sowie zwei Discounter in Rheinstetten-Mörsch und Karlsruhe. Der durch das stets bewaffnete Räuberduo bei ihren Taten erbeutete Geldbetrag beläuft sich auf eine dreiviertel Million Euro. Der zuständige Richter am Amtsgericht Karlsruhe hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft vergangene Woche Haftbefehl gegen beide Tatverdächtige erlassen.

zum Seitenanfang

Auf die Spur der beiden Männer waren Staatsanwaltschaft und Polizei nach dem Raubüberfall auf eine Bank in Donaueschingen Anfang Oktober gekommen.  Nach umfangreichen Recherchen in den polizeilichen Fahndungssystemen nahm die Kriminalpolizei Villingen-Schwenningen einen 52-jährigen, in Karlsruhe wohnhaften und einschlägig vorbestraften Mann ins Visier der Ermittlungen. Bald ergaben sich Bezüge zu weiteren Raubüberfällen im Großraum Karlsruhe und dem benachbarten Rheinland-Pfalz. Durch die danach folgenden Ermittlungen der beim Polizeipräsidium Karlsruhe angesiedelten, aus Beamten der Polizei Karlsruhe und Polizei Villingen-Schwenningen zusammengesetzten Ermittlungsgruppe „Duo“ unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Olaf Fischer, erhärtete sich der Verdacht gegen den 52-Jährigen sowie einen 23-Jährigen aus Durmersheim.

zum Seitenanfang

Die Festnahme der Männer gelang dem Mobilen Einsatzkommando der Landespolizeidirektion Karlsruhe am 12. Dezember beim Ausspähen einer Bank in Lambrecht/Rheinland-Pfalz. Offenbar konnte durch den Zugriff, dem umfangreiche Überwachungsmaßnahmen vorausgegangen waren, ein bevorstehender Bankraub verhindert werden.

zum Seitenanfang

Im Rahmen der bei den Festgenommenen durchgeführten Wohnungsdurchsuchungen fand die Polizei umfangreiches Beweismaterial, zwei scharfe Maschinenpistolen mit Munition, vier scharfe Faustfeuerwaffen, Schalldämpfer sowie rund 1,5 Kilogramm Sprengstoff. Zudem stellten die Beamten mehrere tausend Euro Bargeld und Schmuck sicher.  „Nur durch die hervorragende Zusammenarbeit der beteiligten Ermittlungsbehörden an einem Tisch war es möglich, diese die Bevölkerung sehr beunruhigenden Überfälle rasch zu klären“, so der Leiter der Ermittlungsgruppe im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwoch im Karlsruher Polizeipräsidium.

zum Seitenanfang

Fußleiste