Suchfunktion

Letzter mutmaßlicher Juwelierräuber nach Zielfahndung in Polen festgenommen

Datum: 24.10.2006

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Pressemitteilung von Landeskriminalamt Baden-Württemberg, Polizeipräsidium Karlsruhe und Staatsanwaltschaft Karlsruhe


Letzter mutmaßlicher Juwelierräuber nach Zielfahndung in Polen festgenommen

Stuttgart: Am 19. Oktober 2006 wurde im Raum Koszalin/Polen ein 23-jähriger polnischer Staatsangehöriger dingfest gemacht. Er soll zusammen mit drei weiteren Mittätern am 14. Juli 2006 ein Juweliergeschäft in der Karlsruher Innenstadt überfallen haben. Im September hatten die Zielfahnder des Landeskriminalamtes in Absprache mit dem Polizeipräsidium Karlsruhe die Suche nach 23-jährigen aufgenommen. Mit verdeckten Maßnahmen konnten sie jetzt den genauen Aufenthaltsort des Gesuchten in Kolobrzeg (ehemals Kolberg)/Polen lokalisieren und den polnischen Sicherheitskräften mitteilen.

zum Seitenanfang

In enger Zusammenarbeit mit dem BKA-Verbindungsbeamten in Polen und der polnischen Polizei konnte so der letzte Tatverdächtige dieses Überfalls gefasst werden.

zum Seitenanfang

Die Festnahme dieses Tatverdächtigen unterstreicht erneut die eingespielte Zusammenarbeit deutscher und polnischer Strafverfolgungsbehörden. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe wird nun die Auslieferung des Festgenommenen betreiben.

zum Seitenanfang

Zusatz: Nach dem Überfall am 14. Juli 2006 konnten zwei der vier Täter aufgrund des beherzten Eingreifens von Passanten im Zuge der Sofortfahndung unmittelbar nach der Tat festgenommen werden. Auch die erbeuteten Uhren im Wert von rund 330.000 Euro konnten sichergestellt werden. Der dritte Verdächtige stellte sich am 3. August 2006 am Grenzübergang Pomellen den Zielfahndern des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg.

zum Seitenanfang

Er hat die Tat gestanden und befindet sich wie seine mutmaßlichen Mittäter aufgrund eines Beschlusses des Amtsgerichtes Karlsruhe in Untersuchungshaft.

zum Seitenanfang

Fußleiste