Service-Navigation

Suchfunktion

Erfolgreicher Schlag gegen illegalen Drogenhandel

Datum: 07.08.2006

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Erfolgreicher Schlag gegen illegalen Drogenhandel

Hamburg / Karlsruhe. Gemeinsam mit den Hamburger Ermittlungsbehörden ist der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei Karlsruhe in der vergangenen Woche ein erfolgreicher Schlag gegen den organisierten illegalen Drogenhandel gelungen.

zum Seitenanfang

Bei der Aktion konnten sechs Männer im Alter von 19 bis 29 Jahren vorläufig festgenommen und über vier Kilogramm Kokain sowie 500 Gramm Marihuana sichergestellt werden. Gegen sämtliche Festgenommenen wurde inzwischen auf Antrag der jeweils zuständigen Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen.

zum Seitenanfang

Den Stein der Ermittlungen ins Rollen brachten Anfang Juli 2006 Erkenntnisse der Karlsruher Kriminalpolizei. Demzufolge hatte ein 21 Jahre alter Deutscher von Hamburg aus im Auftrag eines 24-jährigen Deutschen bulgarischer Herkunft und eines 26-jährigen Deutschtürken im hiesigen Raum den Verkauf größerer Mengen Kokain angeboten und vermittelt.

zum Seitenanfang

Am letzten Donnerstag konnte dann der 26 Jahre alte Verdächtige bei der Übergabe von 400 Gramm für den nordbadischen Raum bestimmten Kokains auf einem Parkplatz in Hamburg-Wandsbek dingfest gemacht werden. Das in sogenannten Fingerlingen und einer Socke versteckte Rauschgift wurde sichergestellt. Die beiden 21 und 24 Jahre alten mutmaßlichen Komplizen konnten kurz darauf vorläufig festgenommen werden.

zum Seitenanfang

Im weiteren Verlauf des Einsatzes gelang den Beamten die vorläufige Festnahme von drei Schwarzafrikanern. Diesen wird vorgeworfen, das Kokain an den 24-jährigen Tatverdächtigen geliefert zu haben. Bei den Männern handelt es sich um einen 19-Jährigen aus Sierra Leone, einen 24-jährigen Kenianer sowie einen 29 Jahre alten Ghanaer.

zum Seitenanfang

Die Durchsuchung der Wohnungen beziehungsweise Aufenthaltsorte aller sechs Festgenommenen führte bei dem 19-Jährigen zur Sicherstellung von etwa 3,7 Kilogramm Kokain sowie über 9.000 Euro mutmaßlichem Dealgeld. Ein Teil des Rauschgiftes war in einer Socke verpackt, die zu dem zuvor schon sichergestellten Strumpf passte. Außerdem fanden die Beamten in der Wohnung des 29-jährigen Kenianers in Hamburg-Altona noch 500 Gramm Marihuana.

zum Seitenanfang

Weitere Ermittlungen dauern sowohl in der Hansestadt als auch in Karlsruhe derzeit noch an.



zurück zur Auswahlseite

Fußleiste