Suchfunktion

Bruchsaler Rechtsanwalt Opfer eines Tötungsverbrechens - "Ermittlungsgruppe Friedrichspalais" bittet um Hinweise

Datum: 04.11.2007

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe



Bruchsaler Rechtsanwalt Opfer eines Tötungsverbrechens –„Ermittlungsgruppe Friedrichspalais“ bittet um Hinweise



Bruchsal. Der 71 Jahre alte Leiter einer im Bruchsaler „Friedrichspalais“ ansässigen Rechtsanwaltskanzlei ist am Sonntagmorgen Opfer eines Tötungsverbrechens geworden.

zum Seitenanfang

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden wurde der Anwalt in der nicht öffentlichen Tiefgarage des an der Ecke Friedrich- und Wörthstraße gelegenen Geschäftshauses von einem bislang unbekannten Täter durch mehrere Schüsse niedergestreckt. Zwar traf der Notarzt nur Minuten nach seiner Alarmierung am Ort des Geschehens ein; er konnte letztlich aber nur noch den Tod des 71-Jährigen feststellen.

zum Seitenanfang

Eine Zeugin war gegen 10.19 Uhr auf Schussgeräusche aufmerksam geworden und hatte Polizei und Rettungskräfte alarmiert. Noch während diese auf der Anfahrt waren, beobachtete – wie sich später herausstellte - ein Anwohner einen Verdächtigen, der von der Tiefgarage her über die Wörthstraße in Richtung Busbahnhof lief.

zum Seitenanfang

Trotz einer bis zur Stunde andauernden Sofortfahndung konnte dieser Mann bislang nicht gefasst werden.

zum Seitenanfang

Unterdessen wurde vom Polizeipräsidium Karlsruhe bei der Kriminalpolizeiaußenstelle Bruchsal die „Ermittlungsgruppe Friedrichspalais“ unter der Leitung von Kriminalrat Günter Brüstle eingerichtet. Die noch am Anfang stehenden Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei konzentrieren sich derzeit ebenso auf die Sicherung der Spuren am Tatort als auch auf die Vernehmung von Zeugen. Zugleich gilt es zu klären, ob und inwieweit das Verbrechen im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit des Getöteten steht.

zum Seitenanfang

Zur Klärung der genauen Todesursache wurde von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe eine Obduktion des Opfers erwirkt.

zum Seitenanfang

Bei der Aufhellung des Geschehens setzen die Ermittler auch auf Mithilfe aus der Bevölkerung.

zum Seitenanfang
 
Sie bitten um Hinweise auf den beobachteten Flüchtigen, von dem folgende Beschreibung vorliegt: Etwa 50 bis 55 Jahre alt, 175 bis 180 cm groß und schlank, hat dunkle Haare und ein südländisches Aussehen. Der Mann trug blaue Jeans mit roten, offenbar vom Blut des Opfers herrührenden Antragungen sowie eine beige bis hellbraune ¾-lange Übergangsjacke.

zum Seitenanfang

Auch wer zu den möglichen Hintergründen des Verbrechens Angaben machen oder sonst sachdienliche Hinweise  geben kann, wird um seine Meldung gebeten.

zum Seitenanfang

Anrufe werden vom Kriminaldauerdienst in Karlsruhe unter der Nummer (0721) 939-5555 entgegen genommen. Das vertrauliche Telefon ist unter Ruf (0721) 939-6666 gleichfalls rund um die Uhr erreichbar.

zum Seitenanfang

Fußleiste