Suchfunktion

69 Jahre alten Rentner um 63.000 Euro betrogen - zwei Frauen in Untersuchungshaft

Datum: 10.09.2007

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe


Banden- und gewerbsmäßiger Geldbetrug:
69 Jahre alten Rentner um 63.000 Euro betrogen - zwei Frauen in Untersuchungshaft



Waghäusel-Kirrlach. Durch den Hinweis eines Bankangestellten in Graben-Neudorf konnte die Kriminalaußenstelle Bruchsal in der vergangenen Woche zwei 39 und 45 Jahre alte Betrügerinnen dingfest machen.

zum Seitenanfang

Die beiden Frauen stehen im dringenden Verdacht, einen 69 Jahre alten Rentner aus Waghäusel-Kirrlach um insgesamt 63.000 Euro gebracht zu haben. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen erst am Montag mitteilten, erging gegen die Frauen inzwischen Haftbefehl; beide wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Weitere Ermittlungen der Kriminalbeamten insbesondere nach offensichtlichen Komplizen der beiden Inhaftierten, dauern zur Stunde noch an.

zum Seitenanfang

Die Masche der Gauner hatte System und war nicht allein auf kurze Erfolge ausgerichtet: so nahmen sie zu dem Geschädigten erstmals im März Kontakt auf. In einem Waghäuseler Großmarkt gab eine Kundin vor, ihren Geldbeutel vergessen zu haben und ihre Rechnung über knapp 20 Euro nicht begleichen zu können. Nicht zu Unrecht setzte die Frau wohl dabei auf die Hilfsbereitschaft des mit an der Kasse stehenden 69-Jährigen. Der Mann lieh ihr den Betrag, gab der Frau seine Adresse und bekam das Geld tatsächlich wenige Tage später zurück.

zum Seitenanfang

Im April erhielt der Rentner dann einen Anruf von einem Unbekannten, der ihm anbot, Geld günstig für ihn anzulegen. Der Anrufer agierte derart überzeugend, dass der 69-Jährige nach und nach 43.000 Euro abhob und sie dem Mann auf offener Straße aushändigte. Als sich der Unbekannte nach mehreren Wochen ohne Nachricht wieder bei dem Rentner meldete und dieser sein Geld zurückforderte, erhielt der Geschädigte einen auf 46.000 Euro ausgestellten Überweisungsträger. Mit der Aussicht auf die Gutschrift ließ sich der 69-jährige zu einer neuerlichen Investition von 20.000 Euro überreden.

zum Seitenanfang

Obgleich der Rentner mittlerweile um 63.000 Euro geprellt worden war, ging er den geschickt agierenden Betrügern noch ein letztes Mal auf den Leim. Diesmal traten die später festgenommenen Frauen in Erscheinung. Nach verschiedenen Kontaktaufnahmen stellten ihm die beiden die komplette Rückgabe seines bislang eingesetzten Geldes in Aussicht, allerdings nur für den Fall, dass er ihnen noch einmal kurzfristig 60.000 Euro zur Verfügung stellen würde.

zum Seitenanfang

Als der von einer der Frauen in die Bank begleitete Rentner den Betrag in Graben-Neudorf abheben wollte, wurde der Bankbedienstete aber aufmerksam und informierte unter einem Vorwand die Polizei. So konnten die Beamten sowohl die Betrügerin in der Bank als auch ihre in einem Auto wartende Komplizin aus dem Verkehr ziehen.

zum Seitenanfang

Fußleiste