Service-Navigation

Suchfunktion

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 15. - 19.10.2007

Datum: 09.10.2007

Kurzbeschreibung: Hauptverhandlungen gegen mutmaßliche Teppichbetrüger und wegen des Vorwurfs der Misshandlung eines Behinderten.

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 15. – 19.10.2007


1 Ls 220 Js 54234/06    gefährliche Körperverletzung

Amtsgericht Karlsruhe
Schlossplatz 23
76131 Karlsruhe
Dienstag, 16.10.2007,
09.00 Uhr, Saal VII

zum Seitenanfang

Die beiden 30 bzw. 31 Jahre alten Angeklagten müssen sich wegen der Misshandlung eines 43 Jahre alten schwerbehinderten Mannes vor Gericht verantworten. 

Am 02.07.2006 gegen 20.30 Uhr habe der fast vollständig erblindete, schwerhörige und gehbehinderte Geschädigte an der Haltestelle Bahnhof Forchheim auf die Straßenbahn gewartet. Ohne ersichtlichen Anlass hätten die Angeklagten ihn zunächst provoziert und, als er nicht reagiert habe, gemeinsam auf ihn eingeschlagen.

zum Seitenanfang

Nachdem der Geschädigte in die Straßenbahn eingestiegen sei, hätten die Angeklagten auch dort gemeinsam auf ihn eingeschlagen. Seine vergebliche Bitte an Mitfahrer, ihm zu helfen, habe die Angeklagten zusätzlich dazu angestachelt, ihre Tätlichkeiten fortzusetzen.

zum Seitenanfang

Auf Höhe der Haltestelle Albtalbahnhof in Karlsruhe habe der jüngere Angeklagte dem Geschädigten zudem mit einem Schlagring in das Gesicht geschlagen, sodass dieser benommen und blutüberströmt zu Boden gegangen sei. Erst jetzt hätten die Angeklagten von ihrem Opfer abgelassen und sich entfernt.

zum Seitenanfang

Durch die Misshandlungen habe der Geschädigte Platzwunden, eine Gehirnerschütterung und eine Schädelprellung erlitten.

zum Seitenanfang

2 Ls 150 Js 57984/06    gewerbsmäßiger Betrug

Amtsgericht Karlsruhe
Schlossplatz 23
76131 Karlsruhe
Mittwoch, 17.10.2007,
09.00 Uhr, Saal VII

zum Seitenanfang

Zwei 23 bzw. 24 Jahre alte Männer aus Offenburg und ein 53  Jahre alter Mann aus Klagenfurt müssen sich wegen vollendeten und versuchten gewerbsmäßigen Betruges im Zusammenhang mit der Veräußerung von Teppichen vor Gericht verantworten.

zum Seitenanfang

Anfang September 2006 habe sich der 23 Jahre alte Angeklagte in Karlsruhe an der Wohnung einer 71 Jahre alten Dame gemeinsam mit einem noch nicht identifizierten Tatgenossen wahrheitswidrig als Bruder eines kürzlich verstorbenen Karlsruher Teppichhändlers vorgestellt.

zum Seitenanfang

Wortreich hätten die beiden der Dame vorgegaukelt, sie könnten ihr einen Teppich besonders günstig anbieten. Den ursprünglich gewünschten Kaufpreis von 11.000 € hätten sie im Laufe der Verhandlungen ermäßigt. In der Annahme, es handele sich dabei um ein für sie besonders günstiges Geschäft, habe die Geschädigte den Teppich schließlich für 5.000 € gekauft. In Wirklichkeit habe der Teppich einen Wert von allenfalls 900 € gehabt.

zum Seitenanfang

In ähnlicher Weise habe sich der 23 Jahre alte Mann gemeinsam mit einem unbekannten Tatgenossen Mitte September 2006 gegenüber einem 80 Jahre alten Herrn und dessen 76 Jahre alter Ehefrau als Nachfolger eines kürzlich geschlossenen Karlsruher Teppichhauses vorgestellt.

zum Seitenanfang

Zwei Teppiche im Gesamtwert von allenfalls 2.600 € hätten sie wahrheitswidrig als besonders hochwertige Teppiche zu einem Kaufpreis von zunächst 20.000 € angeboten, den sie dann auf 17.000 € reduziert hätten. In der unrichtigen Annahme eines günstigen Geschäfts habe das getäuschte Ehepaar die Teppiche zu diesem Preis erworben.

zum Seitenanfang

Darüber hinaus seien die drei Angeklagten an zwei Tagen im November 2006 an den Wohnungen von zwei 81 bzw. 83 Jahre alten Damen in Karlsruhe erschienen. Beiden hätten sie vorgegaukelt, ihre Teppiche seien von Insekten befallen und müssten daher ausgetauscht werden.

zum Seitenanfang

Zumindest in einem der Fälle hätten sie unbemerkt getrocknete Kleinkrebse unter einem Teppich verteilt, um so den angeblichen Insektenbefall zu dokumentieren. Die beiden Damen lehnten den Austausch der Teppiche und den von den Angeklagten gleichzeitig angebotenen Erwerb angeblich hochwertiger Teppiche zu einem scheinbar günstigen Preis jedoch ab.

zum Seitenanfang

Ihr Ansprechpartner bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe:
Staatsanwalt Bogs
09.10.2007


Hinweis für die Medienvertreter:
Bitte richten Sie weitere Anfragen direkt an die Pressesprecher des jeweiligen Gerichts:
Amtsgericht Karlsruhe: Herr RiAG Rastetter, Tel.: 0721/926-6758
alle anderen Gerichte:  Herr VRiLG Kleinheinz, Tel.: 0721/926-3158

zum Seitenanfang

Fußleiste