Suchfunktion

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 17. - 21.12.2007

Datum: 11.12.2007

Kurzbeschreibung: Hauptverhandlungen wegen Totschlags und Sachbeschädigung

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 17. - 21.12.2007


1 Ks 200 Js 28226/07   Totschlag und versuchter Totschlag

Landgericht Karlsruhe
Hans-Thoma-Straße 7
76133 Karlsruhe
Montag, 17.12.2007, Dienstag, 18.12.2007,
Mittwoch, 19.12.2007 sowie Freitag, 21.12.2007,
jeweils 09.00 Uhr, Schwurgerichtssaal

zum Seitenanfang

Ein 55 Jahre alter jugoslawischer Staatsangehöriger muss sich wegen Totschlags und versuchten Totschlags vor Gericht verantworten.

zum Seitenanfang

Nach wiederholten Streitigkeiten zwischen verschiedenen türkischen Staatsangehörigen und den Söhnen des Angeklagten sei es am späten Abend des 11.08.2007 in der Nähe einer Bank in Kürnbach erneut zu einer Auseinandersetzung gekommen. Der Angeklagte, bewaffnet mit einer scharfen Schusswaffe, habe sich mit seinen beiden Söhnen, einer davon bewaffnet mit einem Fleischerbeil, der Gruppe der Türken genähert. Im Rahmen der Auseinandersetzung sei der mit dem Fleischerbeil bewaffnete Sohn des Angeklagten von einem 16 Jahre alten Türken mit einer Eisenstange niedergeschlagen worden.

zum Seitenanfang

Weitere Schläge des 16 Jahre alten Türken habe der Sohn des Angeklagten mit seinen Armen abzuwehren versucht.

zum Seitenanfang

Um seinem Sohn beizustehen, habe der Angeklagte nunmehr mit Tötungsvorsatz einen Schuss auf den 16 Jahre alten Türken abgegeben, der an den Folgen eines Brustdurchschusses kurz darauf verstorben sei.

zum Seitenanfang

Auf einen 21 Jahre alten Türken, der kurz nach der Abgabe des Schusses mit einem Radmutterschlüssel auf den Angeklagten habe losgehen wollen, habe der Angeklagte ebenfalls mit Tötungsvorsatz einen Schuss abgegeben. Der Bauchschuss habe jedoch für den Türken keine tödlichen Folgen gehabt.

zum Seitenanfang

Der Angeklagte konnte festgenommen werden und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

zum Seitenanfang

4 KLs 110 Js 18658/07  Sachbeschädigung (Unterbringungsverfahren)

Landgericht Karlsruhe
Hans-Thoma-Straße 7
76133 Karlsruhe
Montag, 17.12.2007, 09.00 Uhr
Saal 125

zum Seitenanfang

Ein 31 Jahre alter Mann aus Karlsruhe muss sich u. a. wegen Sachbeschädigung vor Gericht verantworten.

zum Seitenanfang

Am 23.04.2007 habe er in einer Kirche in der Karlsruher Südstadt sämtliches nicht massiv befestigtes Inventar umgeworfen oder aus der Wand gerissen. Hierdurch habe er einen Sachschaden von etwa 25.000 € angerichtet.

zum Seitenanfang

Am 25.08.2007 habe er in einem Kosmetikgeschäft in dem Einkaufcenter am Ettlinger Tor in Karlsruhe sämtliche Regale umgestoßen, aus Wandschränken die Glasböden herausgerissen und in dieser Weise das Geschäft völlig verwüstet. Hierdurch sein Sachschaden von etwa 150.000 € entstanden.

zum Seitenanfang

Es sprechen gewichtige Anhaltspunkte dafür, dass der Beschuldigte aufgrund einer paranoiden Schizophrenie schuldunfähig war und von ihm möglicherweise auch künftig krankheitsbedingte Taten zu erwarten sind.

zum Seitenanfang

Wegen seiner in der Hauptverhandlung zu prüfenden Gefährlichkeit kommt die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus in Betracht.

zum Seitenanfang

Der Beschuldigte wurde vorläufig in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht, wo er sich auch derzeit befindet.

zum Seitenanfang

Ihr Ansprechpartner bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe:
Staatsanwalt Bogs
10.12.2007

Hinweis für die Medienvertreter:
Bitte richten Sie weitere Anfragen direkt an die Pressesprecher des jeweiligen Gerichts:
Amtsgericht Karlsruhe: Herr RiAG Rastetter, Tel.: 0721/926-6758
alle anderen Gerichte:  Herr VRiLG Kleinheinz, Tel.: 0721/926-3158

zum Seitenanfang

Fußleiste