Service-Navigation

Suchfunktion

Dunkle Jahreszeit Hochsaison für Einbrecher

Datum: 23.12.2008

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

Dunkle Jahreszeit Hochsaison für Einbrecher

Wenn es abends früher dunkel wird, haben Einbrecher Hochsaison. Im Schutz der Dämmerung machen sie sich auf den Weg. Mit Pkws fahren sie unauffällig durch Wohngebiete. Immer auf der Suche nach einem aus ihrer Sicht geeigneten Objekt - wie zum Beispiel einem Wohnhaus, in dem kein Licht brennt, wo niemand zu Hause ist und sich Zugang zu einer von der Straße abgewandten Hausseite bietet. Ausbaldowern nennt das die Polizei.

zum Seitenanfang

Sollten dann auch noch eine Terrassentür oder ein abgelegenes Fenster frei zugänglich, aber für Nachbarn nicht einsehbar und dank nicht geschlossener Rollläden nicht zuviel Aufbruchgeräusche zu erwarten sein, haben Tageswohnungseinbrecher "ihr" Objekt gefunden. Sie brechen ein und entwenden aufgefundenes Geld, Schmuck und sonstige Wertgegenstände und entkommen unerkannt in der Dunkelheit.

zum Seitenanfang

Zurück lassen die Langfinger Beschädigungen an Türen und Fenstern, ein heilloses Durcheinander in den Wohnräumen und - das wiegt in der Regel schwerer als der materielle Schaden - verunsicherte Haus- oder Wohnungseigentümer, die sich oftmals durch die Tat traumatisiert hilfesuchend an die Polizei wenden müssen.

zum Seitenanfang

Die polizeilichen Einbruchsermittler links und rechts des Rheins betreiben daher dauerhaft eine Auswertung solcher Taten und führen die in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg zur Verfügung stehenden Informationen zusammen. Dass solche Bemühungen Erfolg haben, belegen die aktuellen Ermittlungen der Karlsruher Kriminalpolizei:

zum Seitenanfang

Bei Beute-Übergabe an Hehler: Karlsruher Kripo nahm Einbrechertrio fest - Bande kommt für Serie von Tageswohnungseinbrüchen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz in Betracht -

Stadt- und Landkreis Karlsruhe, Neustadt an der Weinstraße. Unterstützt vom Mobilen Einsatzkommando der Landespolizeidirektion Karlsruhe und Pfälzer Kollegen machten die Ermittler des Dezernates Bandendelikte der Karlsruher Kripo am Nachmittag des 09.12.2008 in Neustadt an der Weinstraße dem monatelangen Treiben einer Einbrecherbande ein jähes Ende. Sie nahmen eine ortsansässige 41-jährige Frau sowie zwei ebenfalls in Neustadt lebende 31 und 51 Jahre alte Männer genau in dem Moment fest, als sie offenbar aus einem Wohnungseinbruch in Maximiliansau herrührendes Diebesgut zum Kauf anboten.

zum Seitenanfang

Anschließende Wohnungsdurchsuchungen führten zum Auffinden von mutmaßlichem Diebesgut aus einer ganzen Reihe weiterer, noch aufzuarbeitender, Wohnungseinbrüche sowohl im Stadt- und Landkreis Karlsruhe als auch in der Vorderpfalz. Außerdem konnten die Beamten in den folgenden Nachtstunden in Karlsruhe einen 36-jährigen mutmaßlichen Tatgenossen dingfest machen.

zum Seitenanfang

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft  Karlsruhe erging wegen des Verbrechenstatbestandes des schweren Bandendiebstahls gegen das Einbrechertrio Haftbefehl durch das Amtsgericht Karlsruhe. Sie befinden sich seit 10.12.2008 in Untersuchungshaft; ihr ermittelter Komplize kam dagegen wieder auf freien Fuß.

zum Seitenanfang

Dem Zugriff waren mehrwöchige verdeckt und personalintensiv geführte Recherchen unter Federführung der Karlsruher Kriminalbeamten vorausgegangen. Dank der bei der Festnahmeaktion gewonnenen Erkenntnisse sind die Ermittler inzwischen einen erheblichen Schritt weitergekommen.

zum Seitenanfang

So kommt die Bande aktuell für eine zahlenmäßig noch nicht genau bestimmbare Einbruchsserie in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit einer wohl sechsstelligen Schadenssumme in Frage.

zum Seitenanfang

Im Zusammenhang mit den Maßnahmen vom 9. Dezember konnten die Kriminalbeamten in den Morgenstunden des 17.12.2008 bei der Vollstreckung eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses in einer Karlsruher Wohnung einen 54 Jahre alten Karlsruher festnehmen und dabei auch Teppiche im Wert von rund 25.000 Euro sicherstellen. Die Teppiche konnten einem Einbruch im November 2008 in Grötzingen zugeordnet werden, bei dem Wertgegenstände für fast 80.000 Euro erbeutet worden waren.

zum Seitenanfang

Gegen den 54 Jahre alten Mann, gegen den wegen schwerem Bandendiebstahl ermittelt wird, erging am 18.12.2008 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe gleichfalls Haftbefehl.

zum Seitenanfang

Fußleiste