Suchfunktion

Zehnköpfige Bande ergaunerte hohe Beträge aus Geldspielautomaten

Datum: 14.08.2008

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe

Zehnköpfige Bande ergaunerte hohe Beträge aus Geldspielautomaten - Zwei Hauptverdächtige befinden sich in Untersuchungshaft


Karlsruhe/Ludwigsburg/Heilbronn.  Mit der Inhaftierung zweier Hauptverdächtiger und Ermittlungen gegen acht weitere Tatverdächtige ziehen die Staatsanwaltschaft und das für schwere Betrugsdelikte zuständige Dezernat der Karlsruher Kriminalpolizei eine vorläufige Bilanz unter ein aufwändiges Ermittlungsverfahren wegen banden- und gewerbsmäßigen Computerbetrugs und schweren Bandendiebstahls.

zum Seitenanfang

Den Beschuldigten wird vorgeworfen, Geldspielautomaten in Spielhallen mit Spezialwerkzeugen manipuliert und dabei hohe Geldbeträge ergaunert zu haben. Nicht nur in Karlsruhe, auch in Stuttgart, Ludwigsburg, Heilbronn und in Künzelsau sowie an anderen Tatorten im Bundesgebiet trieben sie seit Ende des vergangenen Jahres in wechselnder Besetzung ihr Unwesen.

zum Seitenanfang

Das gesamte Ausmaß steht noch nicht fest, diesbezügliche umfangreiche Ermittlungen dauern noch an. In einigen Fällen ließen sich Mitglieder der Bande in Spielhallen als Aufsichtspersonal gleichsam als „Wolf im Schafspelz“ einstellen, um den Komplizen deren kriminelles Treiben zu ermöglichen.

zum Seitenanfang

Nachdem sich bei der die Kriminalpolizei Anzeichen für ein größeres Ausmaß ergaben, wurde eine Ermittlungsgruppe gebildet. Mit Unterstützung durch den Einsatzzug Karlsruhe wurden umfangreiche Kontrollen durchgeführt.

zum Seitenanfang

Im Zuge dieser Überwachungen konnte am vergangenen Freitag in einer Spielhalle in Karlsruhe ein Trio auf frischer Tat festgenommen werden. Im Anschluss daran erfolgten neun Wohnungsdurchsuchungen in Karlsruhe, Ludwigsburg und in Heilbronn, wobei Beweismittel und  Bargeld sichergestellt wurden.

zum Seitenanfang

Die Hauptverdächtigen, ein Türke im Alter von 38 und ein Deutscher türkischer Abstammung im Alter von 34 Jahren, wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt und kamen anschließend in Untersuchungshaft.

zum Seitenanfang

Bei den weiteren männlichen Tatverdächtigen handelt es sich ebenfalls um türkische Staatsangehörige oder um Deutsche mit türkischer Abstammung.

zum Seitenanfang

Fußleiste