Suchfunktion

"Fensterbohrer" festgenommen

Datum: 05.06.2008

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

 

Donnerstag, 05. Juni 2008

„Fensterbohrer“ festgenommen

Bruchsal/Karlsruhe. Nach langwierigen und umfangreichen Ermittlungen ist es der eigens für derartige Ermittlungskomplexe bei der Kriminalaußenstelle Bruchsal eingerichteten „Ermittlungsgruppe Eigentum Nord“ gelungen, den seit mehreren Wochen überregional tätigen „Fensterbohrer“ in den frühen Abendstunden des gestrigen Tages in Karlsruhe festzunehmen.



Im Zuge operativer Maßnahmen konnten die Ermittlungsbeamten am vergangenen Wochenende erstmals konkretere Hinweise zu dem bis dahin namentlich unbekannten Tatverdächtigen erlangen und gezielte Maßnahmen einleiten. Nach weiterer Konkretisierung bestehender Verdachtsmomente wurden am Mittwoch, den 04. Juni 2008, unter Hinzuziehung von Kräften des Mobilen Einsatzkommandos der Landespolizeidirektion Karlsruhe sowie Spezialisten des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg und Beamten der Kriminalaußenstelle Bruchsal unter der Leitung von Kriminaloberrat Günter Brüstle umfangreiche Observationsmaßnahmen durchgeführt, in deren Verlauf ein 30-jähriger albanischer Staatsangehöriger, der sich illegal in Deutschland aufhielt und mit total gefälschten Ausweispapieren ausgestattet war, gegen 17.45 Uhr im Bereich des Rüppurrer Schlosses in Karlsruhe festgenommen wurde.



Bei der anschließenden richterlich angeordneten Durchsuchung des mitgeführten Pkw sowie des Unterschlupfes in der Karlsruher Südstadt konnten die Beamten umfangreiche Beweismittel, darunter Diebesgut, Tatbekleidung und Tatwerkzeuge, sicherstellen. In der betreffenden Wohnung wurde ein 37-jähriger albanischer Staatsangehöriger angetroffen, der sich illegal in Deutschland aufhielt und als Tatbeteiligter in Betracht kommt.



Am Mittag des heutigen Tages konnte schließlich der 32-jährige albanische Wohnungsinhaber durch Kräfte des Fahndungsdezernates des Polizeipräsidiums Karlsruhe an seiner Arbeitsstelle in Heidelberg festgenommen werden. Er steht im dringenden Verdacht, dem „Fensterbohrer“ Unterstützung geleistet zu haben.



Alle drei Beschuldigten werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe am Nachmittag des 05. Juni 2008 dem Haftrichter vorgeführt.



Dem 30-jährigen Hauptbeschuldigten, der bei einem Einbruch während der Tatausführung von einem Wohnungsinhaber fotografiert werden konnte, werden nach aktuellem Ermittlungsstand über 100 einschlägige Wohnungseinbrüche in den Zuständigkeitsbereichen des Polizeipräsidiums Karlsruhe, der Polizeidirektionen Rastatt/Baden-Baden, Pforzheim und Calw sowie der Kriminalinspektion Landau zur Last gelegt. Der geständige Beschuldigte hat bei seinen Einbrüchen einen Gesamtschaden von mehreren 10.000 Euro angerichtet.



Der Ermittlungserfolg gelang in enger Zusammenarbeit mit Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Landau.



Fußleiste