Suchfunktion

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 09.06. - 13.06.2008

Datum: 04.06.2008

Kurzbeschreibung: Hauptverhandlung wegen des Verdachts des Totschlags und des versuchten Totschlags

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 09.06. - 13.06.2008

Hauptverhandlungen u.a. wegen des Verdachts des Totschlags und des versuchten Totschlags
1 KLs 200 Js 44650/07      Totschlag

Landgericht Karlsruhe
- Schwurgerichtskammer -
Hans-Thoma-Straße 7, 76133 Karlsruhe
Freitag, 13.06.2008,
mit Fortsetzungstermin am Freitag, 20.06.2008,
jeweils 09.00 Uhr, Schwurgerichtssaal

zum Seitenanfang

Der 38 Jahre alte und nicht vorbestrafte Angeklagte muss sich wegen Totschlags vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Karlsruhe verantworten.

zum Seitenanfang

Dem Angeklagten liegt zur Last, er habe am Nachmittag des 27.12.2007 im Hof seines Anwesens in Bretten nach einem Streitgespräch mehrfach mit einem von ihm mitgeführten Klappmesser mit einer Klingenlänge von 9,5 cm auf sein 45-jähriges Opfer eingestochen, um dieses zu töten. Das Opfer habe hierdurch zahlreiche Schnitt- und Stichverletzungen erlitten, die zu seinem Tod geführt hätten. Der Angeklagte sei bei der Tatbegehung davon ausgegangen, dass das Opfer gerade dabei gewesen sei, Autoreifen zu entwenden.

zum Seitenanfang

Der Angeklagte befindet sich seit seiner Festnahme am 27.12.2007 in Untersuchungshaft.

zum Seitenanfang

7 KLs 301 Js 4008/08 Hw.    Versuchter Totschlag u.a.

Landgericht Karlsruhe
- Große Jugendkammer -
Hans-Thoma-Straße 7, 76133 Karlsruhe
Mittwoch, 11.06.2008,
mit Fortsetzungstermin am Donnerstag, 12.06.2008,
jeweils 09.00 Uhr, Saal 125, 1. OG

zum Seitenanfang

Der zur Tatzeit 18 Jahre alte Angeklagte muss sich wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung verantworten.

zum Seitenanfang

Am Abend des 03.02.2008 sei es zunächst im Bereich einer Straßenbahnhaltestelle in Rheinstetten nach dem dortigen Faschingsumzug zwischen zwei Gruppierungen junger Männer zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf das spätere Opfer dem Angeklagten einen Schlag in das Gesicht versetzt habe. Nachdem sich die Gruppierung um das spätere Opfer entfernt habe, sei ihr der Angeklagte mit seiner Gruppierung gefolgt, um sich für den Schlag zu revanchieren.

zum Seitenanfang

Der Angeklagte sei schließlich auf seinen Widersacher zugegangen und habe diesem mit einem zuvor geöffneten, aber verdeckt gehaltenen Klappmesser mit einer Klingenlänge von 10-12 cm einen Stich in den Oberkörper versetzt, wobei der Angeklagte den Tod seines Opfers zumindest billigend in Kauf genommen habe. Das Opfer habe durch diesen Stich erhebliche Verletzungen insbesondere der Lunge und der Leber verbunden mit massiven inneren Blutungen erlitten. Nur aufgrund einer sofortigen Notfallbehandlung und einer Notoperation habe das Opfer den Angriff des Angeklagten überlebt.

zum Seitenanfang

Der insbesondere wegen Körperverletzungsdelikten strafrechtlich bereits in Erscheinung getretene Angeklagte befindet sich seit seiner Festnahme am 03.02.2008 in Untersuchungshaft. Er hat sich bislang nicht zu dem Tatvorwurf geäußert.

zum Seitenanfang

Ihr Ansprechpartner bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe:
Staatsanwalt Walter
02.06.2008

Hinweis für die Medienvertreter:
Bitte richten Sie weitere Anfragen direkt an die Pressesprecher des jeweiligen Gerichts:
Amtsgericht Karlsruhe: Herr RiAG Piepenburg, Tel.: 0721/926-6662
alle anderen Gerichte:  Herr VRiLG Kleinheinz, Tel.: 0721/926-3158

zum Seitenanfang

Fußleiste