Service-Navigation

Suchfunktion

82-jähriges Opfer starb nach Schlägen auf den Kopf - Täter stieg über Fenster ein

Datum: 28.04.2008

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

 

82-jähriges Opfer starb nach Schlägen auf den Kopf – Täter stieg über Fenster ein

Walzbachtal-Wössingen. Die 82-jährige Frau, die am Samstag von einem Verwandten tot in ihrer Wohnung in der Wössinger Straße aufgefunden wurde, ist an den Folgen von stumpfer Gewalteinwirkung auf den Kopf verstorben. Dies ist das Ergebnis der Obduktion der Getöteten, die am Montag in der Rechtsmedizin in Heidelberg durchgeführt wurde.


Die mit Hochdruck geführten Ermittlungen der Sonderkommission werden derzeit in alle Richtungen geführt. Bislang steht fest, dass der unbekannte Täter über ein offen stehendes Fenster im Erdgeschoss in das im Ortskern von Wössingen gelegene Haus eingestiegen war.



Im Innern des Hauses muss es in der Folge zu einem  zusammentreffen mit der 82-jährigen Frau gekommen sein. Dabei kam es offensichtlich zu einer tätlichen Auseinandersetzung bei der das Opfer erhebliche Kopfverletzungenerlitten hat. An den Folgen dieser stumpfen Gewalteinwirkung ist die Seniorin in der Nacht zum Samstag verstorben.



Obwohl bislang noch nicht abschließend festgestellt werden konnte, ob aus dem Einfamilienhaus etwas entwendet wurde, legen die kriminalpolizeilichen Ermittlungen derzeit die Vermutung nahe, dass es der unbekannte Täter bei seinem Eindringen in das Einfamilienhaus auf Wertgegenstände oder Bargeld abgesehen hatte. Die Sonderkommission „Walzbach“ bezieht deshalb auch weitere zurückliegende Straftaten im Umkreis von Walzbachtal-Wössingen in ihre Ermittlungen ein. 



Am Dienstag, 29.04.2008, werden erneut umfangreiche Suchmaßnahmen in Walzbachtal-Wössingen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei stattfinden. Weiterhin ist die Polizei auch verstärkt mit Streifen zur Nachtzeit in Walzbachtal präsent.



Zudem bitten die Beamten, aktuelle verdächtige Beobachtungen über den Polizeinotruf 110 zu melden. Hinweise zum eigentlichen Tötungsdelikt nimmt die Kriminalpolizei weiterhin unter Telefon 0721/939-5555 entgegen.


Fußleiste