Service-Navigation

Suchfunktion

Versuchtes Tötungsdelikt: Heranwachsender stach mit Messer zu

Datum: 04.02.2008

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Regierungspräsidiums Karlsruhe

Versuchtes Tötungsdelikt: Heranwachsender stach mit Messer zu

Rheinstetten-Forchheim. Eine sofortige Notoperation in einer Karlsruher Klinik hat am Sonntagabend einem 23 Jahre alten Mann aus Rheinstetten-Mörsch das Leben gerettet.

zum Seitenanfang

Der junge Mann, der sich inzwischen außer Lebensgefahr befindet, erlitt gegen 20.50 Uhr nach einem auf der Karlsruher Straße in Forchheim geführten Streit mit einem 18 Jahre alten Heranwachsenden eine schwere Stichverletzung im Oberbauch. Vom Tatort aus schleppte er sich mit Hilfe von Freunden bis zu einem Vereinsheim und brach dort zusammen.

zum Seitenanfang

Während der herbeigeeilte Notarzt die rettenden Maßnahmen einleitete, gelang es den gleichfalls alarmierten Polizeibeamten des Reviers Ettlingen dank Zeugenhinweisen, den aus Karlsruhe stammenden mutmaßlichen Täter in einer Stadtbahn festzunehmen. Zum Tatgeschehen schweigt sich der Verdächtige, bei dem ein Alkotest einen Wert von 0,34 Promille erbrachte, bislang aus.

zum Seitenanfang

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat das Amtsgericht Karlsruhe am Montag gegen den Verdächtigen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

zum Seitenanfang

Nach dem derzeitigen Stand der von der Kriminalaußenstelle Ettlingen geführten Ermittlungen waren der 18- und der 23-Jährige aus jeweils etwa fünf Personen zählenden Gruppen heraus aneinandergeraten. Aus unbekanntem Anlass soll dabei zunächst der 23-Jährige dem Jüngeren eine Ohrfeige gegeben haben. Nachdem die Lage zunächst bereinigt schien und der 23-Jährige mit seinen Begleitern weiterging, folgte ihnen die Gruppe um den 18-Jährigen.

zum Seitenanfang

Zeugenaussagen zufolge rannte dieser dann unvermittelt auf den 23-Jährigen zu und brachte ihm mit einem Messer die schwere Verletzung bei.

zum Seitenanfang

Danach flüchtete der 18-Jährige in die Stadtbahn, wo er schließlich widerstandslos dingfest gemacht werden konnte. Das von ihm unter einem Sitz versteckte Messer konnte die Polizei bei einer Durchsuchung der Bahn sicherstellen. Der Verdächtige ist bei der Polizei kein Unbekannter; mehrfach wurde er in der Vergangenheit er unter anderem wegen Körperverletzungsdelikten angezeigt.

zum Seitenanfang

Fußleiste