Service-Navigation

Suchfunktion

GER Karlsruhe und Staatsanwaltschaft Karlsruhe gelingt Schlag gegen den internationalen Rauschgifthandel

Datum: 09.07.2009

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe, des Regierungspräsidiums Karlsruhe und des Zollfahndungsamtes Stuttgart

10. Juli 2009

GER Karlsruhe und Staatsanwaltschaft Karlsruhe gelingt Schlag gegen den internationalen Rauschgifthandel
7,7 Kilogramm Kokain sichergestellt

Der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift des Regierungspräsidiums Karlsruhe und dem Zollfahndungsamt Stuttgart ist ein Schlag gegen eine international agierende Bande von Rauschgifthändlern gelungen.

zum Seitenanfang

Der von Deutsch-Türken dominierten Gruppierung wird vorgeworfen, seit Sommer 2008 große Mengen an Betäubungsmitteln aus den Niederlanden nach Deutschland illegal eingeschmuggelt und überwiegend im Landkreis Karlsruhe, dem Enzkreis und im Großraum Stuttgart gewinnbringend verkauft zu haben.

zum Seitenanfang

Anfang Juli konnten nun nach monatelangen verdeckten Ermittlungen 7,7 Kilogramm Kokain, 10.000 Euro mutmaßliches Dealgeld und etwa 14 Kilogramm Streckmittel sichergestellt und durch das mobile Einsatzkommando des Regierungspräsidiums Karlsruhe mehrere Personen in Bretten festgenommen werden. Gegen zwei einschlägig bekannte Haupttäter aus dem Raum Mühlacker und Pforzheim im Alter von 35 und 36 Jahren, beides Deutsche türkischer Abstammung, hat der zuständige Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe Haftbefehle erlassen. Sie befinden sich in Untersuchungshaft.

Sichergestelltes Rauschgift & Bargeld

zum Seitenanfang

Der Verkaufswert des gestreckten Rauschgiftes wird auf ca. 750.000 Euro geschätzt.

zum Seitenanfang

Fußleiste