Suchfunktion

Marihuanafund nach Ruhestörung

Datum: 25.05.2009

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

25.05.2009

Marihuanafund nach Ruhestörung

zum Seitenanfang

Linkenheim-Hochstetten. Rund 300 Gramm Marihuana fanden Beamte der Diensthundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Karlsruhe am Wochenende in der Wohnung eines 27-jährigen Mannes in der Händelstraße in Linkenheim. Die Beamten waren wegen überlauter Hardrockmusik und Pöbeleien gegenüber Nachbarn verständigt worden.

zum Seitenanfang

Beim Eintreffen der Polizei war die Musik so laut, dass der Verursacher sogar auf langandauerndes Klingeln und heftiges Klopfen nicht reagierte. Letztlich musste die Musik durch Abschalten der Stromzufuhr für die Einzimmerwohnung beendet werden. Erst nach erneutem, längerem Klopfen öffnete der Hardrockliebhaber die Tür.

zum Seitenanfang

Beim Betreten der Wohnung fielen den Beamten neben weiteren Rauschgiftutensilien verdächtige Frischhaltedosen auf. Wie sich bei der näheren Nachschau herausstellte, waren diese jeweils bis zur Hälfte mit Marihuana gefüllt.

zum Seitenanfang

Der Mann wurde wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorläufig festgenommen.

zum Seitenanfang

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erließ der zuständige Richter am Montag Haftbefehl. Dieser wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

zum Seitenanfang

Fußleiste