Service-Navigation

Suchfunktion

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 02. - 06.02.2009

Datum: 27.01.2009

Kurzbeschreibung: Hauptverhandlung wegen versuchten Totschlags, gewerbsmäßiger Untreue und gewerbsmäßigen Betruges

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 02. - 06.02.2009

1 Ks 200 Js 26508/07    versuchter Totschlag u. a.

Landgericht Karlsruhe
Hans-Thoma-Straße 7
76133 Karlsruhe
Mittwoch, 04.02.2009,
09.00 Uhr, Schwurgerichtssaal

zum Seitenanfang

Ein 38 Jahre alter Mann muss sich wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten.

zum Seitenanfang

Es besteht der dringende Verdacht, der Angeklagte habe in der Nacht zum 29.07.2007 auf einem Wochenendgrundstück in Malsch nach einer verbalen Auseinandersetzung die Freundin seines Bruders so heftig geschlagen und getreten, dass diese gestürzt sei und das Bewusstsein verloren habe. Als daraufhin sein Bruder auf den Angeklagten losgegangen sei, sei es zwischen beiden zu einem Gerangel gekommen.

zum Seitenanfang

In dessen Verlauf habe der Angeklagte seinem Kontrahenten mit einem Messer in Tötungsabsicht drei Stiche in den Oberkörper versetzt. Zu weiteren Angriffen sei es nicht gekommen, da Zeugen den Angeklagten von seinem Opfer weggezogen hätten. Die Verletzungen seien lebensgefährlich, nicht aber tödlich gewesen.

zum Seitenanfang

Es bestehen gewichtige Anhaltspunkte dafür, dass die Schuldfähigkeit des Angeklagten aufgrund einer psychiatrischen Erkrankung i. V. m. einem nicht unerheblichen Alkoholkonsum eingeschränkt war.

zum Seitenanfang

2 Ls 220 Js 24101/08     gewerbsmäßige Untreue

Amtsgericht Karlsruhe
Schlossplatz 23
76131 Karlsruhe
Mittwoch, 04.02.2009,
13.30 Uhr, Saal VII

zum Seitenanfang

Eine 46 Jahre Frau muss sich wegen 118 Fällen der gewerbsmäßigen Untreue vor dem Amtsgericht Karlsruhe verantworten.

zum Seitenanfang

Zwischen Januar 2007 und Juni 2008 habe sie ihre berufliche Stellung als Assistenz der Geschäftsleitung einer Pflegeeinrichtung in Karlsruhe dazu missbraucht, Gelder auf ein eigenes Konto zu übertragen. In 118 Fällen habe sie eingehende Rechnungen ordnungsgemäß bezahlt, einen Betrag in gleicher Höhe aber zusätzlich auf ein eigenes Konto überwiesen. Insgesamt sei der Pflegeeinrichtung so ein Schaden von über 145.000 € entstanden.

zum Seitenanfang

1 Ds 220 Js 13864/08      gewerbsmäßiger Betrug

Amtsgericht Karlsruhe-Durlach
Karlsburgstraße 10
76227 Karlsruhe-Durlach
Donnerstag, 05.02.2009,
13.00 Uhr, Saal 1.08

zum Seitenanfang

Ein 50 Jahre alter Mann aus Malsch muss sich wegen gewerbsmäßigen Betruges vor dem Amtsgericht verantworten.

zum Seitenanfang

Im März und April 2008 habe er sich gegenüber verschiedenen Geschäftsleuten wahrheitswidrig als Gerichtsvollzieher ausgegeben und Elektrogeräte als vermeintlich gepfändete Ware oder Ware aus einer Konkursmasse günstig angeboten. Entsprechend seinem Vorhaben habe er in fünf Fällen Anzahlungen zwischen 500 € und 1300 € erhalten. Eine Übergabe der angebotenen Elektrogeräte sei in keinem Fall erfolgt.

zum Seitenanfang

Ihr Ansprechpartner bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe:
Staatsanwalt (GL) Bogs
26.01.2009

Hinweis für die Medienvertreter:
Bitte richten Sie weitere Anfragen direkt an die Pressesprecher des jeweiligen Gerichts:
Amtsgericht Karlsruhe: Herr RiAG Piepenburg, Tel.: 0721/926-6662
alle anderen Gerichte:  Herr VRiLG Kleinheinz, Tel.: 0721/926-3158


zum Seitenanfang

Fußleiste