Suchfunktion

Zum Ehedrama in Karlsdorf-Neuthard: Haftbefehl gegen 38 Jahre alte Ehefrau erlassen - Zustand des 42-jährigen Mannes nach wie vor ernst

Datum: 20.12.2010

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

20.12.2010

Zum Ehedrama in Karlsdorf-Neuthard: Haftbefehl gegen 38 Jahre alte Ehefrau erlassen - Zustand des 42-jährigen Mannes nach wie vor ernst

Karlsdorf-Neuthard. Nach dem folgenschweren Ehedrama am Freitagnachmittag in Karlsdorf-Neuthard hat der zuständige Richter am Samstag gegen die 38 Jahre alte Frau auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen dringenden Verdachts des versuchten Mordes Haftbefehl erlassen.

zum Seitenanfang

Der angeschossene 42 Jahre alte Mann liegt noch immer auf der Intensivstation einer Klinik; sein Zustand ist ernst, glücklicherweise aber wohl nicht lebensbedrohlich.

zum Seitenanfang

Bei der Klärung der Tat, die trauriger Höhepunkt eines seit längerem schwelenden Trennungs- und Sorgerechtsstreites ist, sind die Ermittlungsbehörden weiter vorangekommen. Demnach hatte die Frau am frühen Freitagnachmittag ihren getrennt lebenden Ehemann mit einem Telefonanruf dazu veranlasst, dass er sich zu ihr nach Neuthard begab. Während sich die 3 und 7 Jahre alten Kinder des Paares in einem anderen Raum aufhielten, kam es kurz nach Betreten der Wohnung durch die Frau offenbar ansatzlos zur Abgabe von mehreren Schüssen aus einem Kleinkaliberrevolver.

zum Seitenanfang

Dabei trafen zwei Kugeln den Mann im Hals- und Schläfenbereich und verletzten ihn schwer. In der Folge konnte sich der Mann ins Freie retten und von seinem Auto aus per Handy Rettungsdienste und Polizei alarmieren. Trotz seiner Verletzungen gelang es ihm dabei auch, Angaben zum Tatgeschehen zu machen.

zum Seitenanfang

Die nach Anrücken der Kräfte festgenommene Frau gab bei ihrer ersten Vernehmung an, dass ihr Mann die Waffe mitgebracht und sie damit bedroht habe. Dies erscheint durch die weiteren Ermittlungen wie auch die Auswertung der gesicherten Spuren nun ebenso widerlegt wie die Behauptung der 38-Jährigen, dass sich die Schüsse bei einem Handgemenge mit dem Mann gelöst hätten und sie folglich in Notwehr gehandelt habe.

zum Seitenanfang

Die weiteren Ermittlungen der Kriminalaußenstelle Bruchsal dauern derzeit noch an. Dabei soll unter anderen auch die Herkunft des in der Wohnung sichergestellten Revolvers geklärt werden.

zum Seitenanfang

Die Kinder des Paares, für die der 42-Jährige das Sorgerecht hat, wurden - wie berichtet - fürs Erste in die Obhut von Verwandten gegeben.

zum Seitenanfang

Fußleiste