Service-Navigation

Suchfunktion

Mordfall Hauß aus dem Jahr 1999 - Täterin in Serbien wegen "Schweren Mordes" verurteilt

Datum: 03.12.2010

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe

03. Dezember 2010

Mordfall Hauß aus dem Jahr 1999 - Täterin in Serbien wegen "Schweren Mordes" verurteilt

Karlsruhe. Gegen eine heute 34-jährige Serbin, die im Jahr 1999 in der Karlsruher Weststadt einen Mord beging, verhängte das serbische Obergericht in Pancevo eine Gesamtfreiheitsstrafe von 18 Jahren wegen "Schweren Mordes". Dies hat die serbische Justiz mitgeteilt, nachdem die Frau aufgrund eines Strafverfolgungsübernahmeersuchens der Staatsanwaltschaft Karlsruhe aus dem Jahr 2002 am 19. April 2010 verurteilt wurde.

zum Seitenanfang

Das damalige Opfer, der 83-jährige Rentner Friedrich Hauß, wurde am 27. Januar 1999 in seiner Wohnung in der Grillparzerstrasse tot aufgefunden. Todesursächlich waren massive Schläge und mehrere Messerstiche. Zunächst gab es weder Hinweise auf das Motiv, noch auf den oder die Täter. Erst nach fast drei Monaten umfangreicher, akribischer Ermittlungsarbeit konnte die 20-köpfige Mordkommission der Karlsruher Kriminalpolizei die junge Frau als Täterin ermitteln. Letztlich war der Tatnachweis anhand der am Tatort durch Kriminaltechniker gesicherten Spuren zweifelsfrei möglich.

zum Seitenanfang

Weitere Ermittlungen brachten damals zutage, dass die Serbin einer mehrköpfigen weiblichen Tätergruppe angehörte, die seit dem Jahr 1997 Kontakte zu älteren Männern im gesamten süddeutschen Raum unterhielten, um unter Vorspiegelung von Heiratsversprechen an deren Geld zu gelangen.

zum Seitenanfang

Besonders bemerkenswert an diesem Fall ist der Umstand, dass die Karlsruher Kriminalisten die Täterin bis heute nie persönlich zu Gesicht bekommen haben. Die Serbin hatte sich nämlich unmittelbar nach der Tat in das damalige Jugoslawien abgesetzt und eine Zusammenarbeit mit den dortigen Behörden war wegen der damals herrschenden politischen Verhältnisse nicht möglich.

zum Seitenanfang

Erst nach dem politischen Umbruch auf dem Balkan konnte die zur Tatzeit 22-jährige Frau aufgrund der von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkten Übernahme der Strafverfolgung in Serbien vor Gericht gestellt werden.

zum Seitenanfang

Fußleiste