Service-Navigation

Suchfunktion

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 12. - 16.07.2010

Datum: 06.07.2010

Kurzbeschreibung: Hauptverhandlung wegen gewerbsmäßiger Betrügereien durch falsche Stromableser

Mitteilung über Hauptverhandlungen in Strafsachen in der Woche vom 12. - 16.07.2010

4 KLs 210 Js 4818/10 gewerbsmäßiger Betrug durch falsche Stromableser

Landgericht Karlsruhe
Hans-Thoma-Str. 7
76133 Karlsruhe
Freitag, 16.07.2010,
Saal 125, 10.00 Uhr

zum Seitenanfang

Die beiden 61 bzw. 24 Jahre alten Angeklagten müssen sich wegen ihrer Beteiligung an insgesamt 40 vollendeten und versuchten Betrugsdelikten zum Nachteil älterer Menschen vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten. Dem älteren Angeklagten liegt die Beteiligung an 22 vollendeten und 16 versuchten, dem jüngeren Angeklagten die Beteiligung an 24 vollendeten und 15 versuchten Taten zur Last.

zum Seitenanfang

Zwischen Dezember 2009 Februar 2010 hätten die Angeklagten sich u.a. in Hessen, Karlsruhe, Pforzheim und zahlreichen weiteren Örtlichkeiten in Süddeutschland gegenüber ihren zwischen 1917 und 1937 geborenen Opfern wahrheitswidrig als Mitarbeiter des zuständigen Energieversorgungsunternehmens ausgegeben, die angeblich den Strom ablesen müssten. In den Wohnungen hätten sie von ihren Opfern unbeobachtet die Stromzähler nass gemacht. Wegen dieses angeblichen Schadensbildes hätten sie auf erhebliche Brand- und Lebensgefahren verwiesen und behauptet, ein Austausch der Stromzählers wäre erforderlich.

zum Seitenanfang

Scheinbar hilfsbereit hätten sie gegenüber ihren Opfern angeboten, neue Stromzähler zu kaufen und noch am selben Tag einzubauen. So sei es ihnen in 24 Fällen gelungen, Geldbeträge zwischen 250 € und 4000 € zu erschwindeln, in weiteren 16 Fällen seien die Versuche erfolglos geblieben. Ein Einbau neuer Stromzähler sei weder erforderlich noch überhaupt von den Angeklagten beabsichtigt gewesen.

zum Seitenanfang

Die in Frankreich bzw. Lahr wohnhaften Angeklagten konnten am 17.02.2010 festgenommen werden, sie befinden sich seitdem in Untersuchungshaft.

zum Seitenanfang

Ergänzend wird auf die Pressemitteilung vom 18.02.2010 gemeinsame Presseerklärung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe vom 18.02.2010 verwiesen.

zum Seitenanfang

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ihr Ansprechpartner bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe:
Staatsanwalt (GL) Bogs
05.07.2010

Hinweis für die Medienvertreter:
Bitte richten Sie weitere Anfragen auch direkt an den Pressesprecher des Landgerichts Karlsruhe: Herr RiLG Kraus, Tel.: 0721/926-3176

zum Seitenanfang

Fußleiste